Neuss: "Fidele Brüder" feiern Jubiläum des Bildstocks in Helpenstein

Neuss : "Fidele Brüder" feiern Jubiläum des Bildstocks in Helpenstein

Das christliche Bauwerk im Ortskern steht seit genau 275 Jahren. In seiner Nähe wird heute Abend ein Maibaum errichtet.

Das Oktoberfest 2017 war ein Erfolg. Auch finanziell. Und so konnte die Kirmesgesellschaft "Fidele Brüder" am Samstag mit gutem Gewissen die Helpensteiner Bürger zu einem kleinen Fest einladen. Der Anlass war ein besonderer: Der Bildstock Helpenstein steht seit 275 Jahren. Fefeiert wurde mit einer Messe an der Kapelle als feierlichem Auftakt, einer Gottestracht zum geschmückten Bildstock und anschließendem Schlusssegen. Den erteilten die Zelebranten, Pater Samuel vom Kloster Knechtsteden und Diakon Hermann-Josef Lorenzen. Die musikalische Begleitung hatte eine Bläsergruppe des Musikvereins Holzheim unter Leitung von Franz-Josef Backes übernommen.

Jung und Alt vergnügten sich in den folgenden Stunden bei flotten Weisen des Musikvereins, pflegten ihre Nachbarschaft und genossen den sonnigen Tag. Wie die 93-jährige Käthe Wolf, eine Ur-Helpensteinerin. Oder Cilli Bellen, aus Grimlinghausen eingeheiratet. Klara Ervenich stammt sogar aus Osnabrück, hat ihren Mann bei einem festlichen Verwandtenbesuch bei der Damenwahl kennengelernt. Die sympathischen Drei waren nicht die Letzten, die die gastliche Stätte an der Harbernusstraße verließen. Die Jugend hielt es traditionell länger aus. Alle werden sich schon heute wieder treffen. Denn direkt neben der Kapelle wird ein Maibaum eingerichtet. Mit schwerem Gerät aufgesetzt und ein paar Fläschchen Bier stabilisiert. Der Abend gehört dann einem "Verzäll in d´r Mai".

Nach Recherchen aus dem Kreis der Fidelen Brüder liegt die Geschichte des Bildstockes im Dunkeln. Der Stifter ist unbekannt, der Standort des Bildstocks wurde innerhalb des Ortes mehrfach verändert. Er besteht aus Liedberger Sandstein, ist mehr als zwei Meter hoch und hat die Form einer Säule. Aus dem Dach wächst ein quadratischer Sockel, der ein schmiedeeisernes Kreuz trägt. Besonders bemerkenswert, so die Dorfgemeinschaft, ist das Türchen des Bildstocks. Es stammt noch aus der Bauzeit und ist in Eisenblech ausgeführt. Im oberen Teil zeigt es das Jesuszeichen JHS. Die in einer Nische befindliche Josef-Figur und lateinische Inschriften komplettieren das von christlichem Glauben geprägte Bauwerk.

(ho)
Mehr von RP ONLINE