Neuss: "Pflegemanagerin des Jahres" arbeitet im Lukaskrankenhaus

Neusserin in Berlin ausgezeichnet : „Pflegemanagerin des Jahres“ arbeitet im „Lukas“

Andrea Albrecht, Pflegedirektorin des Lukaskrankenhauses ist mit dem „Pflegemanagement-Award“ ausgezeichnet worden. Sie bekam den Preis auf dem Springer-Pflege-Kongress in Berlin, zum dem sich 1700 Fachkräfte getroffen hatten.

Es sei schon eine große Ehre, von Kollegen in gleicher Position vorgeschlagen zu werden und dann auch noch den Preis zu gewinnen, sagte Albrecht. „Ich sehe mich stellvertretend für viele, die im Pflegemanagement innovativ tätig sind“, fügte sie hinzu und betonte, dass die wirtschaftlichen Voraussetzungen und das Vertrauen, das ihr an ihrem Arbeitsplatz entgegengebracht würden, einfach stimmen. „So kann ich die Dinge weiter entwickeln“, meinte die Ausgezeichnete. Sie dankte „Lukas“-Geschäftsführer Nicolas Krämer, denn er gebe ihr Raum, sich auszutoben und Dinge zu gestalten. „Er ermöglicht mir, mich auch berufspolitisch so zu engagieren, wie ich es möchte“, sagte sie.

Denn schließlich sei es wichtig, der Pflege eine Stimme zu geben. Und sicher sprach sie im Sinne alle Pflegekräfte, als sie sagte, dass sie sich mutige und starke Politiker wünsche, die nicht plötzlich Angst vor der eigenen Courage bekämen. Ebenso wünsche sie sich mutige und visionäre Arbeitgeber, Pflegedirektoren, Geschäftsführer und Pflegekräfte, die „endlich aus der Starre erwachen, gestalten und anpacken“.

Klare Worte fand auch Peter Bechtel, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Pflegemanagement, für die Preisträgerin aus Neuss: „Ihr Gespür für neue Wege gepaart mit einem klaren Blick für die Zahlen, ohne dabei den Fokus auf Patienten und Mitarbeiter zu verlieren, ist einzigartig!“ Weiter bekannte der Verbands-Vorsitzende: „Die Idee, einen Flexpool einzuführen, um Personalengpässe zu überwinden, ihr Einsatz für die Pflegeausbildung, für einen Austausch über Ländergrenzen hinweg und für starke Pflegeindikatoren sind nur einige der Punkte, die die Jury überzeugt haben.“

Ebenfalls aus Neuss kommt die „Nachwuchs-Pflegemanagerin des Jahres“. Sie heißt Romina Giacomazza und ist pflegerische Leiterin der Notfallaufnahme im Johanna-Etienne-Krankenhaus. Die 32-Jährige gewann mit einem Projekt, dass die Tätigkeitsfelder für Pflegende in der Notaufnahme neu definiert hat, um die Abläufe dort effizient zu regeln. Giacomazza hat für sich und zehn weitere Etienne-Mitarbeiter ein Führungskräfte-Training gewonnen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE