1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Frühjahrsputz wie die Profis

Neuss : Frühjahrsputz wie die Profis

Die Sonne bringt ihn zum Vorschein, den Schmutz auf Gardinen und Gartenmöbeln. Zwei Neusser Experten verraten, wie die ganze Familie passend zum heutigen Frühlingsanfang drinnen und draußen alles auf Vordermann bringt.

Die ersten langen Tage wecken bei vielen Tatendrang. "Jetzt muss mal richtig saubergemacht werden" denkt man angesichts des Staubs, der pünktlich zum Frühlingsbeginn vielerorts ans Licht kommt. Doch wie geht Mann oder Frau den Großputz am sinnvollsten an? "Am besten eins nach dem anderen erledigen und sich eine Systematik mit To-Do-Listen für tägliche, wöchentliche und monatliche Arbeiten erstellen", empfiehlt Carmen Schweitzer-Bremshey. Die Diplom-Ökotrophologin hat das Fach Hauswirtschaft an einigen berufsbildenden Schulen unterrichtet und gehört dem Vorstand des Vereins "Ernährung und Hauswirtschaft Selikum" an.

Etliche Schülerinnen und einige wenige Schüler hat die Expertin auch in die Geheimnisse des richtigen Reinigens eingeführt. Dabei brachten die letzten Jahrzehnte Einiges an Veränderungen: "Meine Großmutter musste ihren Kohleherd noch aufwendig scheuern. Da ist die Reinigung eines Ceranfelds wesentlich einfacher", erzählt sie. Insgesamt sind Häuser und Wohnungen heute mit pflegeleichteren Materialien ausgestattet und viele Accessoires erleichtern das lästige Wischen und Polieren. "Wer benutzt heute noch regelmäßig Silberbesteck oder muss lose Teppiche ausklopfen?" fragt sie.

Dafür brachte sie den angehenden Hauswirtschafterinnen Tricks bei, die schon ihre Großmutter beherrschte und die heute noch nützlich sind: "Statt mit Scheuermittel kann man hartnäckige Krusten in der Küche auch mit Salz entfernen. Für die Toilette empfehle ich weniger Chemie, dafür aber mehr Muskelkraft. Und Schmierseife ist ideal für fast jeden Boden." Zu den Grundarbeiten im Haushalt, also das, was auch "Frühjahrsputz" genannt wird und etwa alle drei Monate anfällt, zählt Carmen Schweitzer-Bremshey Fenster putzen, Backofen reinigen, Gardinen waschen und Teppiche säubern.

Aber nicht nur drinnen, sondern auch draußen bringt die Sonne jetzt Einiges zum Vorschein: "Auf Holzfensterbänken und Gartenmöbeln wächst im Herbst und Winter Moos, das entfernt werden muss. Zudem können aufgrund der Nässe Vermoderungen auftreten", erklärt Andreas Paulußen vom Reinigungsunternehmen "Neusselmännchen". Um sich größere Ausbesserungen oder gar komplett neue Gartenmöbel zu ersparen, empfiehlt der Fachmann, das Holz im Herbst zu versiegeln, mit Holzschutzmittel oder einem passenden Möbel-Öl. "Regelmäßige Reinigung und Pflege schützen das Material", erklärt Paulußen. Viele Gartenbesitzer widmen sich jetzt zum ersten Mal ihrem Fleckchen Grün. Das heißt: Auch Unkraut auszupfen, Rindenmulch erneuern, die Hecke schneiden und die Wiese mähen gehören dazu.

Übrigens: Egal ob drinnen oder draußen – gemeinsam putzt sich's leichter. Also den Partner, die Partnerin oder eine Freundin zum Mitschrubben animieren. Und Lappen, Kehrblech und Gartenschere in bunten Frühlingsfarben besorgen. Das hebt die Stimmung.

(NGZ)