1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Wandern und Toben

Nettetal : Wandern und Toben

Der 45. Kreiswandertag auf der Hinsbecker Heide lockte Besucher in Scharen an. Er war diesmal Teil der Naturpark-Schau "Wandervolle Wasserwelten". Die Jugendherberge lud wie immer ein zum Tag der offenen Tür.

Der sechsjährige Florian hatte endlich sein Ziel erreicht. Gemeinsam mit seinen Eltern und dem großen Bruder Maximilian war er aus Hinsbecks Ortsmitte über die Oberstraße den Berg hinauf zur Heide geradelt. Jetzt gönnte sich erst einmal eine Pause auf der großen Schaukel des Festgeländes. Aber sie ist nur eine Zwischenstation. Er wollte an der Wanderung für Kinder teilnehmen und Bäume im Wald besser kennenlernen. "Ich kenne schon eine Tanne, die steht bei uns im Garten", sagt er stolz.

Zum 45. Mal hatte der Kreis Viersen mit der Stadt Nettetal und dem Naturpark Schwalm-Nette zum Wandertag nach Hinsbeck eingeladen. Wandern, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, ist wieder sehr beliebt. So brachen schon um 7 Uhr die Frühwanderer auf, um die Natur zu genießen. Viele geführte Touren waren bis nach Mittag unterwegs. Nach der ökumenischen Andacht um 9 Uhr und dem Frühstück der Veranstalter mit geladenen Gästen in der Jugendherberge begrüßte Landrat Peter Ottmann die Besucher jeden Alters.

Besonderer Wandertag

  • Kempen : Morgen wieder Kreiswandertag auf den Höhen
  • Im  Impfzentrum des Kreises Viersen ist
    Corona im Kreis Viersen : Neue Impftermine für Kinder und Erwachsene
  • Zur Leader-Region zählen vier Kommunen: Neben
    Förderung für Vereine in Nettetal : Leader-Region - Neues Geld für kleine Projekte vor Ort

"Das ist heute nicht nur der 45. Kreiswandertag, sondern auch ein ganz besonderer Wandertag", erklärte Ottmann. Der Kreiswandertag 2012 sei eingebettet in die Naturparkschau "Wandervolle Wasserwelten". Er lud dazu ein, die vielen Ziele im Naturpark in diesem Frühjahr und Sommer zu besuchen. Sie alle stehen in enger Beziehung zu Natur und Wasser.

Der Tag hatte sehr frostig begonnen, was manchen Blumen und anderen Pflanzen eher nicht gut bekommen dürfte. Aber die frostklare Luft des frühen Morgens wärmte bald die Sonne, die den ganzen Tag über vom fast wolkenlosen Himmel strahlte. Sie setzte den Eisheiligen ein Ende, und so füllten sich der Festplatz auf der Hinsbecker Heide und der Jugendherberge bald mit kleinen und großen Wanderfreunden, die das abwechslungsreiche Angebot der vielen Mitwirkenden gerne annahmen.

Über den gesamten Tag verteilt wurden ausgeschilderte Wanderungen um Hinsbeck und die Krickenbecker Seen mit unterschiedlichen Strecken-Längen angeboten, manche mit, andere ohne Gesang. Hinsbecks Heimatforscher Heinz Koch führte am späteren Vormittag Interessierte zu den mittelalterlichen Gerichtsstätten. Für Kinder gab es Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Geschicklichkeitsspiele, eine Riesenrutsche und eine Hüpfburg. Auf der Aktionsbühne wechselten sich musikalische Darbietungen und Gespräche sowie Mitmach-Aktionen ab.

Auf dem Außengelände der Jugendherberge wurden Volley- und Basketball gespielt, Kinder übten sich im Bogenschießen, wurden am Info-Stand des Vereins Kindertraum geschminkt, erlebten eine Eule "zum Anfassen" oder lachten mit und über Clown Dirk Windbergs im Zirkuszelt der Jugendherberge.

Showtanz und Greifvogel

Das Rahmenprogramm auf der Heide gestalteten die Kreis-Feuerwehrkapelle, die Showtanzgruppe "Lipsticks", es gab eine Eulen- und Greifvogelshow, Cowboytanz, eine bunte Clownshow und vieles mehr. Das Deutsche Rote Kreuz gab Erbsensuppe aus, die Küche der Jugendherberge Currywurst, Frikadellen, Pommes und Salate.

Florian hatte vor dem Schaukeln sein kleines Rädchen zu den großen Fahrrädern auf dem eigens eingerichteten Fahrradparkplatz abgestellt und machte sich nach dem Schaukeln mit andern Kindern und seiner Familie zur Kinderwanderung auf. Und danach wolle er zur Belohnung unbedingt ein Eis, machte er deutlich.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Kreiswandertag in Hinsbeck

(ivb)