1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Mordfall 2006 in Venray: Tote Marokkaner vermutlich in Säure gelegt

Mordfall 2006 in Venray : Tote Marokkaner vermutlich in Säure gelegt

Lau G. und sein mutmaßlicher Komplize Geert G. halten weiterhin Polizei und Justiz in Atem. Sie werden verdächtigt, vor acht Jahren in Venray zwei Marokkaner ermordet zu haben. Am Montag ließ die Polizei ein Waldgebiet im Venloer Stadtteil Arcen durchsuchen.

Dort hielt sich nach Angaben von Bürgern der 52-jährige Lau G. zeitweilig auf. Er sei dort vor einigen Jahren mit einer Hanfplantage aufgeflogen. Der Niederländer, der auch in Bracht und Kaldenkirchen lebte beziehungsweise Geschäften nachging, wird verdächtigt, vor mittlerweile acht Jahren mit Geert G. (39) in Venray zwei Marokkaner ermordet zu haben. Möglicherweise sind in dem Wald die Leichen der Opfer versteckt worden. Es wird vermutet, dass sie nach ihrer Ermordung in ein Säurebad gelegt worden waren.

Lau G. und Geert G. wurden im April bereits zum dritten Mal wegen des Mordvorwurfs festgenommen. Es heißt, Lau G. habe während eines Gefängnisaufenthaltes in Deutschland die grauenhaften Einzelheiten des Mordes einem Zellengenossen berichtet.

Demnach sollen die Marokkaner Karim Fourkour (19) und Fouad Bendalla (23) im Mai 2006 dabei erwischt worden sein, als sie eine Hanfplantage plünderten. Die Ermittler gehen davon aus, dass beide auf der Stelle erschossen und weggeschafft wurden. Die Staatsanwaltschaft verdächtigt seither Lau G. und Geert G. als Täter.

  • Viersen : SEK stürmt Dülkener Autohaus
  • Kreis Viersen : Neue Festnahme in rätselhaftem Mordfall
  • Brüggen : Doppelmord ohne Leichen - Spur führt nach Brüggen

Gegenüber den Medien gab sich die Polizei weiterhin gewohnt zugeknöpft. Es handele sich um eine Suchaktion im Zusammenhang mit den seit 2006 vermissten Männern. Dabei half ein Tiefbauunternehmen mit schwerem Gerät. Ob die Suche etwas ergeben war, wurde zunächst nicht bekannt. Lau G. befindet sich weiter in Haft.

(lp)