Die Komödie "Wunschkinder" läuft in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal

Lobberich : „Wunschkinder“: Ein Familienkonflikt eskaliert

Der Nachwuchs will nicht aus dem Haus, das Chaos bricht aus. Die Komödie ist am 8. Februar in der Jaeger-Halle zu sehen.

„Wunschkinder“ heißt die Komödie, die am Freitag, 8. Februar, ab 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich, aufgeführt wird. In dem Stück geht es um einen entscheidenden Abschnitt im Leben der eigenen Kinder und die Probleme, die sich für die wohlmeinenden Eltern in dieser Zeit ergeben können.

Der behütete Nachwuchs hat das Abitur in der Tasche und soll auf eigenen Füßen stehen. Doch der scheut vor Freiheit und Verantwortung zurück und tut lieber gar nichts. Vor diesem Problem stehen Bettine und Gerd mit ihrem Sohn Marc. Scheinbar ohne Plan und ohne Initiative sitzt Marc zu Hause und will nur essen, schlafen und feiern. Besonders Gerd, dem pragmatischen Karrieremenschen, fehlt jedes Verständnis für Marcs Faulenzerei – denn er muss sie bezahlen.

Dann lernt Marc Selma kennen. Sie holt an der Abendschule gerade ihr Abi nach, hat zwei Jobs und kümmert sich um ihre psychisch labile Mutter Heidrun. Aus den beiden ungleichen 19-Jährigen wird ein Liebespaar; bald wollen sie zusammenziehen. Doch als Selma ungeplant schwanger wird, ändert sich alles. Schnell kollidieren Bettines und Gerds Planungs- und Kontrolldrang, Heidruns hilflose Sorge, Selmas Wunsch nach Eigenständigkeit und Marcs Überforderung. Der Konflikt entlädt sich schließlich mit unerwarteter Heftigkeit.

Eintrittskarten (elf bis 22 Euro) gibt es im Internet unter
www.nettetheater.de. Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienstleistende zahlen sieben bis 14 Euro. Außerdem sind die Tickets bei der Nette-Kultur, Doerkesplatz 3 in Lobberich, Ruf 02153 8984141, E-Mail nettekultur@
nettetal.de, dem Bürgerservice, Doerkesplatz 11 in Lobberich, Telefon 02153 8980 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.