1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Flic Flac begeistert mit Akrobatik und Poesie

Moers : Flic Flac begeistert mit Akrobatik und Poesie

1400 Besucher sahen die ausverkaufte Premiere am Donnerstagabend. Bis zum 17. Juni gastiert der Zirkus auf dem Friedrich-Ebert-Platz.

Die ersten Plakate hingen schon vor ein paar Monaten. Im Juni, so war auf ihnen zu lesen, werde der berühmte Flic Flac Zirkus mit seinem neuen Programm "Farblos" in Moers zu Gast sein. Am Donnerstag war es dann soweit. In einer ausverkauften Premieren-Vorstellung sahen 1400 Besucher zwei Stunden lang eine alles andere als "farblose" Show aus Akrobatik, witzigen Jonglagen und atemberaubenden, motorisierten Stunt-Einlagen.

Schon eine Stunde vor der Vorstellung drängten sich angesichts eines über dem Friedrich-Ebert-Platz immer schwärzer werdenden Himmels, die Besucher im Vorraum des riesigen Zirkuszeltes und vertrieben sich mit dem Genuss von Popcorn, Würstchen und kalten Getränken die Zeit bis zum Beginn der Vorstellung. Exakt um 20 Uhr erlosch das Licht in der Manege, flammte jedoch wenig später wieder auf und beleuchtete ein riesiges Gestell, um dessen Mittelpunkt sich zwei große, mit einer Achse verbundene Laufräder drehten, in denen sechs schwarz gekleidete Artisten anschließend laufend, springend und schleudernd den physikalischen Gesetzen trotzten.

Ihnen folgten ein blonder Punker mit einer kraftvollen Darbietung am Doppelseil, ein Pärchen auf und in zwei Rhönrädern, das Duo Kirill & Anton, das sich mit Hilfe einer zweiseitigen Schleuderwippe gegenseitig zu rasanten Saltos in die Luft katapultierte und eine schlangengleiche Dame auf dem Dach eines alten Polizeiautos. Dazwischen amüsierte Spaßmacher Patrick Lemoine das Publikum mit witzig kommentierten Jonglagen und frechen Sprüchen wie: "Na gut, das waren bis jetzt noch keine besonderen Tricks, aber Sie sind ja auch noch kein besonderes Publikum."

Er sollte in der zweiten Hälfte der Show noch einmal auftreten, diesmal als Dompteur eines kleinen Plüschhundes und zweier aus den Zuschauerreihen rekrutierter Helfer. Doch zunächst ging der erste Teil noch auf besonders spektakuläre Weise zu Ende, als plötzlich zu harten Rockmusik-Klängen ein Motorrad aus dem Zeltvorraum geflogen kam. Kaum war es Sekunden später hinter einem in der Arenamitte aufgebauten, riesigen Luftkissen wieder verschwunden, folgten ihm auch schon in rasanten Abständen die nächsten fliegenden Zweiräder und erfüllten das Zelt in kurzer Zeit mit heißen Benzindämpfen. Die waren jedoch schon wieder verflogen, als nach einer knapp 20-minütigen Pause der zweite Teil der Show mit einer rasanten Trampolin-Nummer begann. Das war tolle Akrobatik, doch bei der darauf folgenden Darbietung des portugiesischen Artisten Alain Alegria stockte dem Publikum schier der Atem. Auf einer hoch oben in der Zeltkuppel schwingenden Trapezschaukel präsentierte er sich freihändig in diversen Posen und sogar auf einem Klappstuhl sitzend.

Weniger gefährlich, dafür sehr ästhetisch waren das Duo Turkeev am Doppelseil und die Neptun-Töchter Christina & Kateryna in einer halbkugelförmigen, gläsernen Wasserschüssel. Den Höhepunkt des Programms bot jedoch fast schon am Ende die aus Kolumbien stammende "Adrenalin Crew" auf dem Hochseil. Ohne Sicherungsseil und -netz sprangen ihre Mitglieder hoch oben in der Zirkuskuppel mal über einen, aber auch zwei ihrer auf dem Seil kauernden Kollegen hinweg oder schritten in einer aus drei Etagen bestehenden Formation von einem Seilturm zum anderen und fesselten die Zuschauer währenddessen in atemloser Stille auf ihren Stühlen.

Der Zirkus Flic Flac ist noch bis einschließlich 17. Juni auf dem Moerser Friedrich-Ebert-Platz zu Gast und gibt dort am Samstag, Sonntag und kommenden Mittwoch jeweils zwei und an den übrigen Tagen eine Vorstellung. Tickets gibt es ab 24 Euro an den üblichen Moerser Vorverkaufsstellen oder neben weiteren Informationen im Internet. www.flicflac.de

(lang)