Moers: Flic Flac kehrt mit neuer Show zurück in die Grafenstadt

Moers : Flic Flac kehrt mit neuer Show zurück in die Grafenstadt

Der Circus Flic Flac stellt vom 7. bis 17. Juni sein berühmtes schwarz-gelbes Zelt auf dem Friedrich-Ebert-Platz in Moers auf. "Mitreißend, adrenalingeladen, risikobewusst und spannend - Flic Flac begeistert einmal mehr mit dem Unfassbaren", wirbt der Zirkus für die neue Show "Farblos".

Die gut zweistündige Performance stammt von den beiden Juniorchefinnen Larissa Medved-Kastein und Ttjana Kastein, den Töchtern von Flic Flac-Gründer Benno Karstein. Doch nicht nur eine neue Show bringen die rund 100 Beschäftigtendes Circus Flic Flac mit. Auch ein neues Zelt soll für intensive Erlebnisse der Zuschauer sorgen. Die außenstehenden Rundbogenmasten tragen die rund 3500 Quadratmeter große PVC-Plane, so dass für die 1400 Zuschauer im Innenraum, Sichtbehinderungen auf ein Minimum reduziert werden.

Flic Flac bietet ein "aufregendes, bewegendes und faszinierendes Programm für die ganze Familie", werben die Zirkusleute. Zu den knapp 40 Artisten aus neun verschiedenen Nationen, die mit dem neuen Programm "Farblos" in Moers auftreten, zählt auch die Adrenalin-Crew. Sowohl auf dem Hochseil, dessen Highlight die dreistöckige Menschenpyramide ist, als auch im Todesrad präsentieren die sieben aus Kolumbien stammenden Artisten extreme Tricks, die nichts für schwache Nerven sind.

Mit Sandeep Vithoba Kale bereichert ein weiteres Talent die neue Flic Flac-Show. Der 22-jährige Inder präsentiert Mallakhamba, eine spezielle Art der Poleakrobatik aus Südasien. Köperspannung, Kraft, Ausstrahlung und Leichtigkeit verbindet er zu einer Performance, die in Deutschland ihresgleichen sucht.

Ferenc Nagy und seine Partnerin Zsófis Németh interpretieren das klassische Rhönrad auf ihre ganz eigene Weise und machen aus dem Sportgerät ein verblüffendes Requisit. Benzingeruch und Motorsound sind eines der Markenzeichen von Flic Flac.

Damit dies hier nichts zu kurz kommt, dafür sorgen die Jungs von Mad Flying Bikes. Waghalsige Stunts sind ihr Metier. "Wer glaubt, ein Trampolin sei nur ein Spielgerät, hat die Darbietung des I-Teams noch nicht gesehen. Rasant nutzen sechs Jungs aus der Ukraine die Federkraft ihres Requisits, um waghalsige Sprünge, aufregende Drehungen und furiose Salti zu zeigen", betonten die Zirkusleute.

Tickets für die Show gibt es ab 24 Euro (Normalpreis) an allen bekannten Vorverkaufsstellen und auf der Homepages des Zirkus ' unter www.flicflac.de.

(RP)