Moers: Check für mehr Sicherheit

Moers : Check für mehr Sicherheit

Die Dekra Außenstelle Moers untersucht die Autos junger Fahrer kostenlos. Zudem gibt es am Verkehrssicherheitstag am Samstag interessante Aktionen der Verkehrswacht Kreis Wesel und der Polizei.

Im Rahmen eines Verkehrssicherheitstages am Samstag, 5. Juli, von 10 bis 14 Uhr führt die Dekra wieder kostenlose Sicherheitschecks an den Autos junger Verkehrsteilnehmer durch. In dieser Zeit und auch zu den normalen Öffnungszeiten können Fahrer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren ihre Fahrzeuge bei den Sachverständigen der Dekra-Prüfstelle in Moers vorführen und auf sicherheitsrelevante Mängel begutachten lassen.

Auf den Gurtschlitten wagen

Ziel sei es, das Unfallrisiko dieser Altersgruppe auf ein Minimum zu reduzieren. Gleichzeitig beraten Verkehrswacht Kreis Wesel und Polizei über Unfallrisiken. Ein „Gurtschlitten“ steht zu Verfügung. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. „Junge Fahrer sind häufig in älteren Autos unterwegs, die nach wie vor durch eine extrem hohe Mängelquote und ein überdurchschnittliches Unfallrisiko auffallen“, sagt Dipl-Ing. Wilfried Zech, Leiter der Dekra-Außenstelle Moers. Der Auto-Experte empfiehlt den jungen Fahrerinnen und Fahrer daher dringend, an der Aktion „SafetyCheck“ teilzunehmen. Sie koste kein Geld und führe auch nicht zur Aberkennung einer vorhandenen Prüfplakette, falls erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt werden. Dafür erfahren die Teilnehmer anschaulich, wie es tatsächlich um die Sicherheit ihrer Fahrzeuge bestellt ist.

Die Sachverständigen nehmen Fahrwerk, Räder und Reifen unter die Lupe, untersuchen die Bremsen und prüfen Lenkung, Licht und Sicht. Zusätzlich checken sie Motor, Abgasanlage und Sicherheitsgurte. Wie schon im Vorjahr hat der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, die Schirmherrschaft für die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion „Safety-Check“ der Dekra übernommen. „Leider sterben noch immer viele Jugendliche im Straßenverkehr. Daher freue ich mich über diese sinnvolle Sicherheitsinitiative von Dekra“, so der Minister während der Auftaktveranstaltung in Berlin. In 2007 prüfte Dekra im Rahmen der Aktion bundesweit 14 000 Autos und fand dabei über 37 000 Mängel. Mehr als drei Viertel der Wagen wiesen erhebliche Sicherheitsmängel auf. Insgesamt 84 303 junge Männer und Frauen zwischen 18 und 25 Jahren verunglückten bei Verkehrsunfällen in 2006 auf deutschen Straßen. 1011 von ihnen kamen dabei ums Leben. „Aus diesem Grund haben wir uns für eine Neuauflage der erfolgversprechenden Verkehrssicherheitsaktion Safety-Check entschieden“, erklärte Zech.

(RP)
Mehr von RP ONLINE