1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Arcaden in Mönchengladbach: Vapiano, Rewe und Aldi in den Arcaden

Arcaden in Mönchengladbach : Vapiano, Rewe und Aldi in den Arcaden

Die ersten Mieter des Einkaufszentrums stehen fest. Eröffnet wird erst Anfang März 2015. Noch vor Weihnachten wird der Großteil des Rohbaus stehen. Über den neuen Namen lässt Investor Mfi Anfang 2014 die Gladbacher abstimmen.

Die Gladbacher City bekommt ein großes, neues Restaurant und neue Lebensmittelmärkte. Carsten Faust, Projektleiter des Investors Mfi, bestätigte der RP gestern, dass die italienische Restaurant-Kette Vapiano ein großes Restaurant über zwei Etagen im neuen Einkaufszentrum eröffnen wird. In den Vapiano-Restaurants ist die Küche offen, so dass man bei der Zubereitung der Speisen zuschauen kann. Die Gäste sitzen an langen Eichenholz-Tischen. Das erste Vapiano im Umkreis war das in den Düsseldorfer Schadow-Arcaden. Genau wie dort wird das Restaurant auch in Mönchengladbach Außengastronomie haben. Tische und Stühle draußen werden außerdem ein Café und eine Bäckerei aufstellen.

Auch, wer im Einkaufszentrum Lebensmittel und Drogerie-Artikelverkaufen wird, ist inzwischen klar: Rewe, Aldi und DM werden in unmittelbarer Nachbarschaft im ersten Obergeschoss Filialen eröffnen. Weitere Mieter will Mfi beim Richtfest im April bekanntgeben. Carsten Faust verspricht aber schon jetzt: "Gerade im Modesegment werden wir Shops internationaler Anbieter haben, die es in vergleichbarer Art in Mönchengladbach noch nicht gibt."

  • Chronik : Bauarbeiten der Mönchengladbach Arcaden
  • Fotos : So könnten die Arcaden in Gladbach aussehen
  • Überblick : Zehn Fakten zur Arcaden-Baustelle in Mönchengladbach

Bei der Findung des neuen Namens vertraut Mfi auf die Mönchengladbacher. "Das hat für das Vis-à-vis so gut geklappt, dass wir auch für das neue Center die Bevölkerung bitten, den Namen zu finden", sagt Faust.

Das hat Mfi noch bei keinem anderen Center getan. Zunächst können Anfang des Jahres Vorschläge eingereicht werden. Eine Jury, in der bekannte Mönchengladbacher sitzen, wählt die besten daraus aus. Bei einem Voting können dann alle Bürger den endgültigen Namen festlegen. Der kann und darf auch gerne unmittelbar mit der Stadt zu tun haben. Dass es ein englischer Name wird — der aktuelle Arbeitstitel heißt "Home of five senses" — glaubt Faust eher nicht. "Es sei denn, es gibt einen hervorragenden Vorschlag, und die Bürger wollen das so." Dass das Einkaufszentrum drei Monate später und damit nicht mehr im Weihnachtsgeschäft 2014 öffnet, hat nichts mit Bauverzögerungen zu tun. "Wir liegen komplett im Plan. Die Decke über das erste Geschoss wird noch vor Weihnachten eingezogen. Damit ist der Rohbau im Wesentlichen fertig", so Faust. Der spätere Termin wurde nötig, da das Center in der internen Kategorisierung in das höchste Segment einsortiert wurde und mit vier Sternen bedacht werden soll.

"Damit ist Mönchengladbach nach dem Vorzeigeprojekt München-Pasing das zweite deutsche Center, das mit vier Sternen zertifiziert wird. Dafür nehmen wir die Verzögerung gerne in Kauf", sagt der Projektleiter. 600 Einzelpunkte müssen erfüllt werden. Am meisten Arbeit machen die zusätzlichen und größeren Toiletten für die Kunden. Auch die beiden Parketagen müssen noch einmal umgeplant werden.

Mfi verspricht den Kunden viel Service: Parkleuchten über den Boxen, so dass man von weitem sehen kann, ob der Platz frei ist, eine Rezeption am Eingang, übersichtliche Beschilderung und überdachte Parkplätze für Motorräder und Fahrräder gehören dazu. Einen ersten Eindruck vom Inneren des Einkaufszentrums können sich die Mönchengladbacher ab dem kommenden Frühjahr machen. Dann wird Mfi Baustellenführungen anbieten.

Seit längerem ist der Investor in Gesprächen mit dem Museum Abteiberg und der Stadt, um einen Kunstparcours vom Museum Abteiberg zum Einkaufszentrum zu unterstützen. Inzwischen ist klar, welchen Anteil Mfi dazu leisten wird. "Wir stiften einen Betrag von 250 000 Euro für ein Kunstwerk, das auf dem neuen Platz vor den Arcaden mit Blick in den Jonas-Park aufgestellt werden soll", sagt Faust. Welcher Künstler den Zuschlag bekommt, soll in einem Wettbewerb ermittelt werden. Der exakte Standort ist noch nicht festgelegt. Carsten Faust: "Wir wollen den Ideen für die Gestaltung des neuen Platzes, auf den wir auch sehr gespannt sind, nicht vorgreifen."

Öffnen sollen die Arcaden Anfang März 2015. An einem Montagabend wird es ein Pre-Opening mit geladenen Gästen geben. Dann sind die Läden auch schon geöffnet; rund 1000 Bürger werden an dem Abend über eine Verlosung die Möglichkeit haben, als allererste mit vollen Einkaufstaschen aus dem Center zu kommen.

An einem Dienstagmorgen öffnen sich dann zum ersten Mal die Tore für alle.

(RP)