1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Zeugen finden 17-Jährigen bewusstlos nach Überfall

Mettmann : Zeugen finden 17-Jährigen bewusstlos nach Überfall

Ein 17-jähriger Fahrradfahrer aus Mettmann ist am Donnerstagabend nach eigenen Angaben vollkommen unvermittelt angegriffen und zusammengeschlagen worden. Bisher hat die Polizei keine Zeugen für diesen Vorfall.

Der Jugendliche berichtet, dass er gegen 22.30 Uhr mit seinem silberfarbenen Mountainbike auf dem hinteren Kirchplatzbereich der St.-Thomas-Morus-Kirche unterwegs war. Dort soll ein Mann überraschend und unprovoziert gegen das Fahrrad des Mettmanners getreten haben. Der 17-Jährige sei gestürzt. Daraufhin seien dann plötzlich fünf weitere Männer dazugekommen. Sie hätten, so berichtet es das Opfer, zusammen mit dem ersten Täter auf Kopf, Oberkörper und Beine des 17-Jährigen getreten.

Einer der Angreifer habe dann die Geldbörse aus der Hosentasche des Opfers gezogen und das Portemonnaie mit 25 Euro Bargeld und persönlichen Papieren mitgenommen. Zudem nahmen die Unbekannten ihrem stark benommenen Opfer auch noch einen schwarzen Adidas-Rucksack mit diversem persönlichen Inhalt sowie ein Handy ab. Bevor die sechs Männer jedoch mit ihrer Beute zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet seien, hätten sie das geraubte Handy in eine Mülltonne geworfen. In dieser habe der 17-Jährige sein Handy nach kurzer Benommenheit dann wiedergefunden.

Er rief jedoch nicht die Polizei, sondern wollte nach Hause laufen. Sein Fahrrad schob er dabei. Der Mann stürzte jedoch an der Kreuzung Burenhofsweg / Peckhauser Straße, wo Passanten den offenbar bewusstlosen 17-Jährigen bewusstlos auf dem Gehweg fanden. Sie riefen Polizei und Rettungsdienst. Ein Rettungswagen brachte den Jugendlichen ins Krankenhaus.

Nach Aussagen des 17-Jährigen sind die sechs Täter zwischen 23 und 28 Jahren alt. Der Haupttäter trug eine weiße Hose und einen roten Kapuzenpullover. Er hatte zudem einen rotweißen Bügelkopfhörer von "Beats" auf den Ohren. Ein weiterer Täter hatte eine schwarze Jogginghose und einen grünen Kapuzenpullover an. Er trug eine grüne Kappe auf dem Kopf.

"Wir haben zu den Abläufen bisher nur die Angaben des Verletzten", sagt Polizei-Sprecher Ulrich Löhe. Daher werden dringend Hinweise gesucht, etwa von Passanten, die etwa zur Tatzeit in der Gegend eine Sechsergruppe Männer beobachtet haben. Unklar ist auch, was mit der Beute, dem rucksack und dem Portemonnaie, passiert ist.

Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen schwerem Raub eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 9826310, jederzeit entgegen

(rl)