Zeugensuche: 40-Jähriger wird an Kölner Haltestelle zusammengeschlagen

Zeugensuche : 40-Jähriger wird an Kölner Haltestelle zusammengeschlagen

Ein 40 Jahre alter Mann ist am Wochenende in Köln an einer Stadtbahn-Haltestelle überfallen und schwer verletzt worden. Die Polizei fahndet nach mindestens drei Männern.

Ein Passant wurde in der Nacht auf Samstag gegen 2.45 Uhr auf den 40-Jährigen aufmerksam, der mehrere Verletzungen hatte und blutend und benommen auf einer Bank vor dem Bezirksrathaus in Köln-Kalk saß. Der Zeuge brachte den Mann ins Krankenhaus und informierte die Polizei.

Den Beamten sagte der Verletzte, er habe auf dem Heimweg an der U-Bahn-Haltestelle "Kalk Kapelle" auf der Treppe lautes Geschrei gehört und sei dann an der Straße angegriffen worden. Ein Mann habe ihm eine Bierflasche gegen den Kopf geschlagen. Er sei zu Boden gegangen und dann von mindestens drei Männern geschlagen und getreten worden.

"Irgendwann haben die von selbst aufgehört und sind geflüchtet", sagte der 40-Jährige. Er beschreibt den Angreifer mit der Flasche als nordafrikanisch aussehend und etwa 25 bis 28 Jahre alt. Er trug einen grünen, eventuell alten Bundeswehrparka mit Deutschlandflagge und eine schwarze Wollmütze.

Bei einem der Komplizen fielen dem Mann dessen "hochstehenden, im unteren Bereich abrasierten Haare" auf. Er habe ein grün-camouflage-farbenes T-Shirt getragen.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 0221/229-0 zu melden.

(hsr)