1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Telefonzellen könnten durch Kartentelefone ersetzt werden

Meerbusch : Telefonzellen könnten durch Kartentelefone ersetzt werden

Die zum Abbau vorgesehenen sieben Meerbuscher Telefonzellen könnten durch so genannte Basisgeräte ersetzt werden. Dabei handelt es sich um nur bedingt wettergeschützte Stelen, an denen ein Telefon befestigt ist, das nur mit zuvor erworbenen Telefonkarten benutzt werden kann.

Die Deutsche Telekom will ein Viertel der 27 Meerbuscher Telefonzellen abbauen. Der Konzern begründet das mit einem geänderten Telefonverhalten — durch die flächendeckende Verbreitung von Festnetztelefonen und den hohen Versorgungsgrad mit Mobiltelefonen seien die Telefonzellen kaum noch in Gebrauch.

Im Durchschnitt bezuschusse der Konzern jede Telefonzelle mit 300 Euro pro Jahr. Im Hauptausschuss am 14. Februar werden die Meerbuscher Politiker entscheiden, ob sie dem Abbau zustimmen. Verweigern die Politiker die Zustimmung, würde die Telekom die Zellen durch die Kartentelefone ersetzen.

(mrö)