Meerbusch: Flughafen Düsseldorf: Deutlich weniger Nachtflüge

Meerbusch: Flughafen Düsseldorf: Deutlich weniger Nachtflüge

Die Zahl der nächtlichen Flugbewegungen am Flughafen Düsseldorf ist in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich zurückgegangen.

Starteten und landeten im Jahr 2010 noch 1769 Flugzeuge in den Nachtstunden, waren es im vergangenen Jahr 929 – ein Rückgang um 52 Prozent.

Diese Zahlen finden ihre Bestätigung im gestern vorgelegten Nachtflug-Report des Airports hervor. Demnach gab es in den drei letzten Monaten des vergangenen Jahres 16 Starts nach 22 Uhr – so wenige wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr. Im vierten Quartal 2012 waren 52 Flugzeuge nach 22 Uhr gestartet.

119 Maschinen landeten im vierten Quartal 2013 zwischen 23 Uhr und Mitternacht sowie zwischen 5 und 6 Uhr. Das sind fast 50 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2012 (228). Für diese sind im Rahmen der Nachtflugregelung in der Regel keine weiteren Genehmigungen erforderlich.

  • Düsseldorf : Der Düsseldorfer Airport bei Nacht

In der Kernnacht zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens seien von Oktober bis Dezember 2013 sieben Maschinen gelandet, teilte der Flughafen Düsseldorf mit. Im vierten Quartal 2012 waren es 13.

Der Verein Bürger gegen Fluglärm kritisiert, dass viele der nächtlichen Starts und Landungen nicht genehmigungspflichtig sind. "Nahezu 90 Prozent der nächtlichen Flugbewegungen sind in das Belieben der Airlines gestellt, was insbesondere der Homebase-Carrier Regelung zu verdanken ist", erklärt Vorsitzender Christoph Lange.

Die Regelung erlaubt Luftfahrtunternehmen, die auf dem Flughafen Düsseldorf einen örtlichen Wartungsschwerpunkt unterhalten, bis auf die Zeit zwischen Mitternacht und 5 Uhr ohne Genehmigung der Bezirksregierung landen. Zudem seien seit April 2010 insgesamt 22 Nachtstarts und -landungen ohne Genehmigung der Bezirksregierung absolviert worden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE