1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: 3000 Meerbuscher überschuldet

Meerbusch : 3000 Meerbuscher überschuldet

Creditreform legt neuen "Schuldneratlas 2011" vor: Meerbusch steht gut da. Dennoch steht finanziell vielen Männern und Frauen das Wasser bis zum Hals. Durchschnittlich stehen sie mit 23 500 Euro in der Kreide.

Meerbusch ist die Stadt der Millionäre. Die Kommune gilt als wohlhabend und steuerkräftig. Für fast 3000 Männer und Frauen sieht die Lage allerdings alles andere als rosig aus. Sie sind überschuldet. Und die Folgen werden immer dramatischer.

Laut Creditreform steigt die Zahl derer, die mit Haftandrohungen zur Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung bewegt werden müssen oder die eine Privatinsolvenz angemeldet haben. Das sind die so genannten harten Merkmale.

Darüber hinaus fließen auch "weiche Faktoren" in die Statistik zum "Schuldneratlas 2011" mit ein. Davon ist die Rede, wenn diverse Gläubiger zum Beispiel mehrfach vergeblich gemahnt haben — also "nachhaltige Zahlungsstörungen" vorliegen.

Die überschuldete Klientel wird generell immer jünger. Gut ein Viertel aller Betroffener ist unter 30 Jahre alt. Und die Rentner haben zunehmend mit Altersarmut zu kämpfen. Das erschreckende an der Situation, wer einmal in der Schuldenfalle sitzt, kommt nur schwerlich wieder heraus. Dabei ist der Trend zur Verschuldung insgesamt sogar rückläufig. Creditreform vermutet allerdings, dass die Ursache darin liegt, dass viele die Reform des privaten Insolvenzrechts abwarten wollen. Politisch sei im Gespräch, die Dauer des Verfahrens zu halbieren und die so bezeichnete "Wohlverhaltensphase" auf drei Jahre zu reduzieren.

Von den 2987 überschuldeten Meerbuschern wohnen 1346 in Büderich (bei 17 999 Einwohnern ab 18 Jahren ist das eine Quote von 7,48 Prozent). Meerbusch insgesamt hat eine Schuldner-Quote von 6,67 Prozent — die niedrigste unter 19 Städten im Regionalraum Düsseldorf. Im Vergleich mit der Landeshauptstadt den Städten und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Mettmann schneiden die Meerbuscher Stadtteile noch sehr gut ab.

Unter 219 Ortsteilen rangieren Langst-Kierst (41 Überschuldete; 4,31 Prozent der Einwohner auf Platz 7), Nierst (54, 4,52%, Platz 10), Ilverich (40, 5,47%, Platz 19), Strümp (279, 5,76%, Platz 29), Ossum-Bösinghoven (122, 6,12%, Platz 34), Lank-Latum (457, 6,45%, Platz 46), Osterath (648, 6,49%, Platz 49) und Büderich (1346, 7,48%, Platz 82).

Im Durchschnitt ist jeder Meerbuscher und jeder Bewohner des Regionalraums Düsseldorf mit rund 23 500 Euro verschuldet. Für die Landeshauptstadt kommen so 1,41 Milliarden Euro, für den Kreis Mettmann 900 Millionen Euro und für den Rhein-Kreis Neuss 830 Millionen Euro zusammen. Das ist erheblich weniger als noch im Jahr zuvor.

Hauptauslöser, um in eine finanzielle Notlage zu geraten, sind Arbeitslosigkeit, schlecht bezahlte Tätigkeiten, Trennung vom Partner, gescheiterte Selbstständigkeit, aber auch überhöhte Konsumneigung, Probleme bei der Haushaltsführung und das Nutzen freizügig gewählter Kreditmöglichkeiten nach dem Motto "Kaufen Sie heute, bezahlen Sie später". Grundsätzlich stellte Creditreform auch eine unzureichende "finanzielle Allgemeinbildung" besonders bei jungen Menschen fest.

Empfehlungen, um die Finanzmisere besser in den Griff zu bekommen, ergeben sich fast schon zwangsläufig. Dazu zählen die Stärkung und der Ausbau der Beratungsangebote ebenso wie das Einwirken auf die Kreditgeber, mit der Vergabe von Darlehen verantwortungsbewusst umzugehen. "Außerdem halten wir eine Informationsoffensive zum Thema Überschuldung für absolut notwendig", sagte Dr. Rainer Bovelet, wissenschaftlicher Leiter für den Schuldneratlas.

(RP/rl)