Meerbusch: 100 Besucher bei Konverter-Diskussion

Meerbusch: 100 Besucher bei Konverter-Diskussion

Landes-Wirtschaftsministerium hatte gestern Abend nach Neuss eingeladen.

So richtig etwas Neues wurde natürlich nicht verkündet, dem Wirtschaftsministerium als Veranstalter einer Info-Runde über den Konverter war aber wichtig, für Transparenz zu sorgen. Im Erzbischöflichen Kolleg in Neuss wurde gestern Abend über den aktuellen Stand der Standortsuche für den Doppel-Konverter informiert.

Dabei wurde nicht bekannt gegeben, ob der Konverter nach Kaarst oder Osterath kommt - das Verfahren schwebt noch. Die Positionen aber sind bekannt und wurden gestern auch noch mal von den Gegnern des Doppelkonverters manifestiert. Zuvor hatten Netzbetreiber Amprion, die Bundesnetzagentur (BNA), die Bezirksregierung Düsseldorf und das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie ihre Standorte klar gemacht. Rund 100 Gäste waren ins Berufskolleg gekommen. Dreh- und Angelpunkt: Kommt der Konverter nach Kaarst oder Osterath? Der Regionalrat hätte es in der Hand, eine Vorentscheidung zu treffen. "Aber", so Joëlle Bouillon von Amprion, "wenn der Regionalrat die Änderung für die Auskiesungsfläche nicht anstößt, planen wir für Osterath."

  • Meerbusch : Konverter: Ministerium lädt nach Neuss

Ein ausführlicher Bericht folgt in der morgigen Ausgabe.

(ak)