Überfall in Leverkusen: Mann greift Pflegedienst-Mitarbeiterin an

Überfall in Leverkusen: Mann greift Pflegedienst-Mitarbeiterin an

In Leverkusen ist eine Mitarbeiterin eines ambulanten Pflegedienstes überfallen und dabei verletzt worden. Der unbekannte Täter zog an ihren Haaren und schlug ihren Kopf gegen ein Auto-Lenkrad.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr die Frau am Mittwoch gegen 18.30 Uhr nach Wiesdorf zu einem Patienten. Nachdem sie ihn versorgt hatte, wollte sie zu ihrem auf der Albert-Einstein-Straße abgestellten Fahrzeug zurück. Beim Einsteigen ins Auto hielt ihr den Angaben zufolge ein Mann plötzlich ein Messer von hinten an den Hals.

Der Unbekannte habe von der 36-Jährigen Medikamente und Bargeld verlangt. Als die Frau angab, dass sie keine Medikamente dabeihabe, habe der Räuber das Fahrzeug durchsucht. Dabei fand er eine Geldbörse mit einer geringen Menge Bargeld. Danach habe er die Leverkusenerin an den Haaren gezogen und ihren Kopf gegen das Lenkrad geschlagen. Im Anschluss flüchtete er über die August-Kekule-Straße in Richtung Dhünnstraße. Die 36-Jährige konnte noch erkennen, dass der Räuber von einem anderen Mann begleitet wurde, der eine dunkle Kapuze trug.

  • Dinslaken : Pflegedienst besteht seit 25 Jahren

Die Polizei beschreibt den Täter folgendermaßen: etwa 25 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß, und schlanke Statur. Der Mann habe eine dunkle "College-Jacke" sowie eine Baseballkappe der NW Yankees getragen. Nach Angaben des Opfers sprach der Täter akzentfreies Deutsch.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder sonstige verdächtige Beobachtungen zur Tatzeit gemacht haben, sich mit dem Kriminalkommissariat 14 in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 0221 229-0.

(url)