1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Neuer Trainer: Salah El Halimi soll Baumberg retten

Fußball : Neuer Trainer: Salah El Halimi soll Baumberg retten

Die Entscheidung war am Ende keine besonders große Überraschung mehr, weil die Stellen-Ausschreibung das Anforderungsprofil so eindeutig formuliert hatte.

Der akut vom Abstieg bedrohte Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) brauchte nach der in der vergangenen Woche vollzogenen Trennung vom bisherigen Trainer Marc Schweiger eine schnell wirkende Lösung - um die schwierige Situation vielleicht doch in den Griff zu bekommen. Deshalb sprach einiges für einen mit den Baumberger Verhältnissen vertrauten Insider - den die Verantwortlichen nun auch gefunden haben. Der frühere Co-Trainer Salah El Halimi übernimmt mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für das Team, das als 16. mit lediglich vier Punkten aus 17 Spielen nach der Hinrunde in großer Abstiegsgefahr schwebt.

"Trotz zahlreicher und prominenter Trainerbewerbungen hat sich der Verein bewusst für den Ex-Spieler/-Co-Trainer der Sportfreunde Baumberg entschieden, da man von seinen Trainerqualitäten überzeugt ist. Er kennt viele Spieler und das Umfeld in Baumberg. Eine Eingewöhnungs- und Findungsphase ist nicht erforderlich." El Halimi hatte den Sportfreunden bereits in der vergangenen Saison nach der Entlassung des damaligen Cheftrainers Markus Kurth geholfen und auf der Zielgeraden den lange stark gefährdeten Klassenerhalt geschafft. Anschließend wollte er zumindest für ein Jahr eine Fußball-Pause einlegen, um mehr Zeit für seine Familie zu haben.

  • Baumbergs Trainer Salah El Halimi hört
    Fußball-Oberligist SF Baumberg : Trainer Salah El Halimi hört auf in Baumberg
  • Lokalsport : Baumberg steuert den Spitzenplatz an
  • Sarah Pankau (links) erzielte beim MSV
    Frauenfußball, Niederrheinliga : HSV-Frauen verlieren trotz Steigerung

Nach dem Aus für Schweiger stand El Halimi direkt ganz oben auf dem Wunschzettel der SFB-Führung. Auch aus der Mannschaft heraus gab es viele Stimmen, die den ehemaligen Spieler des Vereins zurück an Bord holen wollten. Zuerst sträubte sich der 38-Jährige - auch deshalb, weil er erst sorgfältig das Risiko abwägen wollte. Am Ende überwog aber aus alter Verbundenheit das Gefühl, das Abenteuer einzugehen - um wenigstens sagen zu können, er habe alles versucht. "Klar bin ich hundertprozentig davon überzeugt, dass wir es schaffen", betont El Halimi, "aber eine Garantie darauf gibt es nicht." Bis zur Fortsetzung der Meisterschaft am 22. Februar gegen den MSV Duisburg U 23 bleiben ihm nun gut fünf Wochen Zeit, um die Dinge an der Sandstraße neu zu justieren.

(mid)