1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: FC Monheim wagt Trainer-Experiment

Fußball : FC Monheim wagt Trainer-Experiment

Zwei Spieler aus dem Kader des Fußball-Bezirksligisten werden ab sofort zu Übungsleitern befördert und beenden ihre sportliche Karriere. Dennis Ruess und Manuel Windges sollen nach turbulenten Wochen wieder Ruhe reinbringen.

Seit gestern Abend läuft beim 1. FC Monheim (FCM) ein Experiment, das selbst im Amateurbereich des Fußballs inzwischen Seltenheitswert besitzt. Den nach dem überraschenden Rücktritt von Ex-Coach Daniel Cartus seit Anfang Dezember vakanten Trainerposten werden in der Rückrunde mit Dennis Ruess und Manuel Windges zwei Männer übernehmen, die in der Hinrunde noch als Spieler für den FCM aktiv waren.

 Manuel Windges (l.) und Dennis Ruess waren Führungsspieler beim FC Monheim - nun werden sie das Team als Trainergespann übernehmen.
Manuel Windges (l.) und Dennis Ruess waren Führungsspieler beim FC Monheim - nun werden sie das Team als Trainergespann übernehmen. Foto: RMA/AR

Beide sind seit langem Führungsspieler in Monheim, beide verfügen über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz und damit auch über ein gewisses Fachwissen. Allerdings hat bislang auch noch keiner von beiden jemals eine Mannschaft trainiert. "Natürlich ist das für uns in gewissem Sinne Neuland, aber wir kennen die Strukturen und wissen, wie diese Mannschaft tickt", erklärt Ruess, der bereits seit 14 Jahren für den FCM im Seniorenbereich aktiv ist, "außerdem haben wir als Führungsspieler bislang auch schon immer eine gewisse Verantwortung getragen." Die Mannschaft wurde gestern Abend beim Training informiert.

  • Lokalsport : FC Monheim vermisst den Konkurrenzkampf
  • Lokalsport : FC Monheim sucht seinen Rhythmus
  • Lokalsport : Für Monheim geht alles wieder von vorne los

Nachdem Ex-Trainer Cartus vor dem letzten Hinrundenspiel völlig überraschend zurückgetreten war, begannen die FCM-Verantwortlichen mit der Suche nach einem Nachfolger. Aus einer langen Liste von Bewerbern kristallisierten sich letztendlich zwei Wunschkandidaten heraus, die allerdings beide bei anderen Vereinen im Wort standen und den Monheimern deswegen absagten. "Im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen hatten wir keine ruhigen Feiertage, sondern richtig viel Stress", erinnert sich Monheims erster Vorsitzender Werner Geser, der sich mit den restlichen Verantwortlichen schließlich auf die interne Lösung einigte.

Und auch wenn diese Entscheidung nicht die endgültige Wunschlösung darstellt, können sie in Monheim mit der Inthronisierung von Ruess und Windges als Plan B gut leben. "Die beiden genießen eine große Akzeptanz in der Mannschaft, sie kennen die Spieler und wir denken, dass sie das schaffen können. Wir glauben, dass das in dieser Situation die beste Lösung ist", meint Geser, der nicht zuletzt unter anderem von Stimmen aus der Mannschaft zu diesem Schritt angeregt worden sein soll. Und auch die Tatsache, dass die Monheimer vor zwei Jahren ebenfalls mit dem Interimstrainer Karim El Fahmi den Landesliga-Aufstieg schafften, dürfte die Verantwortlichen in ihrer Entscheidung bestärkt haben.

Für das neue Trainerduo geht es nun darum, die qualitativ hochwertig bestückte Mannschaft möglichst schnell wieder in die Erfolgsspur zu bekommen, um schließlich vielleicht doch noch den vor der Saison avisierten Wiederaufstieg hinzubekommen. "Das oberste Gebot ist jetzt erst einmal, nach diesen turbulenten Wochen wieder Ruhe in die Mannschaft zu bekommen", sagt Ruess. Der 34-Jährige hatte für das Ende der Saison ohnehin mit einem Ende seiner aktiven Laufbahn kokettiert, durch das einmalige Angebot des Vereins kommt das Karriereende jetzt schon ein halbes Jahr früher - auch wenn Ruess genau wie Windges, dem seit seinem Kreuzbandriss im Vorjahr das Knie zu schaffen macht, eine Rückkehr auf den Platz im Falle akuter Personalsorgen nicht gänzlich ausschließen will. Ruess: "Wir sind jetzt primär Trainer und im Fall der Fälle sekundär noch Spieler. Aber erst einmal gehen wir mit aller Ernsthaftigkeit und Seriosität an unsere neue Aufgabe heran. Das ist ein unheimlicher Vertrauensvorschuss, den wir vom Vorstand bekommen haben und dem wir natürlich gerecht werden wollen."

Eine ebenfalls entscheidende Rolle in den Planungen fällt Torhüter André Maczkowiak zu, der nach dem Ausscheiden von Ruess und Windges zum Kapitän aufsteigt und nach den Vorstellungen des Trainerduos "primär Spieler und sekundär Trainer" sein soll. Seit gestern Abend befindet sich der FCM in der Vorbereitung auf die Rückrunde, nach der man sehen wird, ob das Monheimer Experiment gelungen ist.

(mroe)