Fußball-Oberligist SF Baumberg: Trainer Salah El Halimi hört auf in Baumberg

Fußball-Oberligist SF Baumberg: Trainer Salah El Halimi hört auf in Baumberg

Nach dem Training teilte der 41 Jahre alte Coach dem Team des SF Baumberg offiziell mit, dass er nach dieser Saison aufhört. Die Entscheidung war für viele Spieler ein echter Schock.

Zuerst sah alles nach einem ganz normalen Dienstagabend aus. Die Spieler des Fußball-Oberligisten SF Baumberg machten sich in einem lockeren Kreis warm. Alle hatten Spaß. Anschließend gab es in der großen Runde eine Analyse fürs 3:4 vom Wochenende im Spitzenspiel beim SV Straelen. Das machen sie an der Sandstraße immer so unter der Regie von Trainer Salah El Halimi. Was in diesen Minuten nur ganz wenige wussten: Viele solcher Augenblicke mit ihm als Mittelpunkt wird es in Baumberg nicht mehr geben. Nach dem Training sagte der 41-Jährige der mannschaft offiziell, dass er nach dieser Saison aufhört. Die Entscheidung war für viele Spieler nicht nur eine Überraschung, sondern ein echter Schock. Und sie trifft den Verein auf der Zielgeraden in der besten Saison der Vereinsgeschichte bis ins Mark.

Salah El Halimi hatte die Mannschaft vor dreieinhalb Jahren in der Katastrophen-Saison 2014/2015 übernommen. Den Abstieg aus der Oberliga in die Landesliga könnte er zwar nach der Winterpause nicht mehr verhindern, aber er begann Gesicht und Auftreten der Mannschaft Stück für Stück zu verändern. Erstes Ergebnis: Baumberg schaffte im Jahr darauf souverän die Meisterschaft und kehrte am Ende der Saison 2015/2016 in die Oberliga zurück. Das erste Jahr dort brachte 2016/2017 am Ende den zwölften Platz und den sicheren Klassenerhalt. Noch besser läuft dann die aktuelle Serie, in der die Baumberger phasenweise richtig schönen Fußball spielen und vorübergehend an die Tabellenspitze stürmten. Der Traum von der Regionalliga ist da, kann aber nicht in Erfüllung gehen – weil der Verein vor allem aus finanziellen Gründen keine Unterlagen für die entsprechende Lizenz eingereicht hat. Aktuell ist das Team Vierter und es wird diese Position oder sogar Rang drei auch in der Abschluss-Tabelle einnehmen.

  • Einwurf : Keine Sieger - aber Gewinner

El Halimis Entschluss hatte sich in den vergangenen Wochen angedeutet. Das Haupt-Argument für den zu diesem Zeitpunkt spektakulären Entschluss bringt der Noch-Coach auf einen simplen Nenner: „Ich liebe den Fußball – aber noch mehr liebe ich meine Familie.“ Neben dem Beruf mit neuen Aufgaben nahm der Sport sehr viel Zeit in Anspruch, zumal El Halimi und sein Trainerteam an der Sandstraße teilweise unter oberliga-unwürdigen Bedingungen zu arbeiten hatten (haben). Letztlich stimmte das Gesamtpaket dann nicht mehr. Weil seine Frau und seine drei Kinder viel zu wenig vom Vater Salah El Halimi hatten, ist nun bald Schluss. Und der Dienstagabend war plötzlich alles andere als normal.

Mehr von RP ONLINE