Langenfeld: Pestalozzischule für Lernbehinderte droht Schließung ab 2011

Langenfeld : Pestalozzischule für Lernbehinderte droht Schließung ab 2011

Der Pestalozzischule für Lernbehinderte droht wegen weiter sinkender Schülerzahlen das Aus. "Wir rechnen mit einer Schließung der Förderschule ab 2011", teilte der städtische Fachbereichsleiter Ulrich Moenen gestern mit. Nach dem Schulentwicklungsplan, den Moenen und Schulamtschefin Ute Piegeler dem zuständigen Ausschuss heute vorlegen werden (18 Uhr in Rathaussaal 187), geht die Zahl der Förderschüler "Lernen" in Langenfeld von derzeit 69 auf 50 im Jahr 2013 zurück. Als Minimum für eine Schulbetriebsgenehmigung hatte die Bezirksregierung vor zwei Jahren 72 Schüler festgelegt.

Nach Einschätzung Moenens wird die Zahl der Lernbehinderten dieses Limit auf Dauer deutlich unterschreiten, nicht nur wegen rückläufiger Kinderzahlen in Langenfeld insgesamt: "Es sollen – so das erklärte Ziel der Landesregierung – künftig mehr Kinder mit Förderbedarf im Regelschulsystem belassen und dort gefördert werden als bislang." Die Stadt Langenfeld strebt nun den Aufbau eines "Kompetenzzentrums" in Monheim an, das einerseits Förderschüler unterrichtet, andererseits Regelschüler mit Förderbedarf sowie auch deren Eltern und Lehrer unterstützt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE