Monheim: Heiko I. und Daniela

Monheim : Heiko I. und Daniela

In der Festhalle Bormacher wurde das Monheimer Prinzenpaar proklamiert.

Prinz Heiko I. (Köther) und Prinzessin Daniela - seine Ehefrau - regieren jetzt die Monheimer Jecken. Als es bei der Proklamation in der Festhalle Bormacher endlich soweit ist und die Fanfaren die Tollitätenankündigen, gibt es im Saal kein Halten mehr. Die Prinzengarde marschiert ein, gefolgt von dem Prinzenpaar. Rosen werden zur Begrüßung geworfen, Küsschen verteilt, bevor Prinz Heiko I. mit stolz geschwellter Brust auf der Bühne erscheint. Trotz Nervosität hält er seine Proklamationsrede mit Bravour und das Publikum ist von seinem Humor und seinem Charme begeistert. "Wir freuen uns riesig auf die tolle Session", so der Prinz überwältigt. Schon von Anfang an herrschte beste Stimmung. Beim Einzug des Elferrats hielt es das jecke Publikum dann nicht mehr auf den Stühlen. Mit großem Jubel und Helau- Rufen wurde der Elferrat auf die Bühne begleitet, um dort gleich mit dem ersten Höhepunkt des Abends zu beginnen: der Verleihung des "Goldenen Schelms". Den Preis erhielt Emil Drösser, der als Gründer des Panik-Orchesters zum Urgestein des Monheimer Karnevals zählt. "So´ne Doll wie disch hän isch noch nie kennenjelernt", so Hans Bambeck als Laudator. Zum Beweis, dass er sich die Auszeichnung auch wirklich verdient hat, erfreuen Emil Drösser und das Panikorchester die närrische Gesellschaft mit einigen Darbietungen aus ihrem Repertoire.

Helmut II. und Annegret

Auf der Bühne folgt dann die Verabschiedung des amtierenden Prinzenpaars. Während sich Prinz Helmut II. von seinem Volk verabschiedet, bedankt er sich vor allem bei den Monheimer Mädchen. "Die sind wirklich zu einem Filetstück des Monheimer Karnevals geworden", so der Prinz gerührt. Auch seine Frau, Prinzessin Annegret kann ihre Rührung nicht verbergen, für sie ging in der letzten Session ein Kindertraum in Erfüllung, einmal Prinzessin im Karneval zu sein. Die gedrückte Stimmung überträgt sich auch auf das Publikum und man sieht einige Taschentücher über die Gesichter wischen.

Der nachfolgende Auftritt der Altstadtfunken sorgte noch einmal für Begeisterungsstürme im Publikum. Die Präzision ihres Auftritts und die absolute Körperbeherrschung der Tänzerinnen und Tänzern ließen das Publikum nach Zugaben rufen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE