Langenfeld: 18-Jähriger schwer verletzt - Polizei fasst Messerstecher

Blutiger Streit an Langenfelder Skateranlage : Polizei nimmt mutmaßliche Messerstecher fest

Bei einem Streit zwischen zwei Gruppen an der Skateranlage war am 28. Juni ein 18-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt worden. Jetzt hat die Polizei drei Tatverdächtige festgenommen.

Nach Polizeiangaben hatte es an der Skateranlage einen Streit zwischen zwischen zwei Personengruppen gegeben. Der 18-Jährige habe schlichtend eingreifen wollen, sei darauf von etwa zehn Leuten angegriffen und zu Boden gerissen geworden. Dann sei er mit einem Schlagstock traktiert und getreten worden, habe durch Messer schwere Schnitt- und Stichverletzungen erlitten. Nach der Tat setzten sich die Angreifer in mehrere Autos und flüchteten.

Das zuständige Kriminalkommissariat Langenfeld hat nach eigenen Angaben aus einer 14-köpfigen Gruppe von 16- bis 24-Jährigen drei Haupttatverdächtige identifiziert: einen 23 Jährigen und zwei Brüder im Alter von 17 Jahren. Das Amtsgericht Düsseldorf erließ gegen die Drei Haftbefehle und ließ deren Wohnungen durchsuchen. Dabei fanden die Beamten laut Polizeibericht bei den Brüdern aus Langenfeld ein Cuttermesser, das als mögliche Tatwaffe in Frage kommt.

In der Wohnung eines weiteren 17-Jährigen sei die Armbanduhr des 18-jährigen Opfers gefunden werden. Diese war dem Schwerverletzten in der Tatnacht gestohlen worden. Dieser 17-Jährige wurde vorläufig festgenommen, durfte aber nach Abschluss seiner Vernehmung sowie nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft die Dienststelle in Langenfeld wieder verlassen.

Die drei verbliebenen Festgenommenen wurden am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft.

(mei)
Mehr von RP ONLINE