Lokalsport: Longhorns brauchen Befreiungsschlag

Lokalsport : Longhorns brauchen Befreiungsschlag

Der Football-Zweitligist kann sich durch einen Sieg gegen Berlin viel Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen.

Jetzt kommt es darauf an für die Langenfeld Longhorns. Wirklich rund lief es beim Football-Zweitligisten in jüngster Zeit nicht und dass sich die vier Niederlagen hintereinander in der Tabelle nicht deutlicher niedergeschlagen haben, lag vor allem an der gleichzeitig auftretenden Schwäche der Konkurrenz. Der Tabellenletzte Paderborn Dolphins (2:16 Punkte) wartet seit acht Spielen auf einen Sieg und der Vorletzte Berlin Adler konnte bislang ebenfalls nur ein Mal gewinnen (2:14). Morgen um 16 Uhr wird zumindest eine Mannschaft aus diesem Trio wieder etwas Zählbares holen, denn im Stadion an der Jahnstraße steigt das direkte Aufeinandertreffen zwischen den Longhorns und den Adlern. "Jetzt geht es um die Wurst. Das Ding müssen wir gewinnen. Ich denke, das können wir auch, obwohl wir personell weiter angeschlagen sind. Aber das darf jetzt nicht als Ausrede gelten", betont Michael Mendl.

Der Longhorns-Kapitän wird nach einer fünfwöchigen Pause (Fußverletzung) erstmals wieder mit von der Partie sein - und er soll der Defensive mehr Stabilität verleihen. Dabei scheint Mendls Mitwirken ein gutes Omen für Langenfeld zu sein. Bis zu seiner Verletzung im Heimspiel gegen die Paderborn Dolphins (30:29) Anfang Juni hatte Langenfeld mit zwei Siegen und zwei Niederlagen eine sehr ordentliche Bilanz - und die Niederlagenserie begann erst danach. Das wiederum lag unter anderem daran, dass die Longhorns aufgrund des zuletzt eng getakteten Spielplans kaum Möglichkeiten hatten, durchzuschnaufen. Und den angeschlagenen Akteuren blieb gleichzeitig wenig Zeit, sich vernünftig zu erholen. Darum kommt es den Langenfeldern insgesamt sehr gelegen, dass nach der Partie gegen Berlin die einmonatige Sommerpause beginnt.

Vorher wollen die Longhorns (4:12 Punkte) aber noch einmal alle verfügbaren Kräfte mobilisieren, um sich durch einen Sieg ein kleines Polster zu erarbeiten. Die Negativserie der Gäste aus der Hauptstadt hält im Übrigen schon länger an: Ende der 80er-Jahre waren die Adler mehrmals Deutscher Meister, ehe sie sich vor einem Jahr nach einer katastrophalen Saison mit nur einem Sieg aus 14 Spielen nach 20 Jahren aus der höchsten deutschen Footballliga verabschiedeten.

Während in der Defensive in Kapitän Mendl ein sehr wichtiger Spieler wieder an Bord ist, bleibt die Personalsituation der Offensive angespannt. Vor allem in der Offense Line fehlten dem Team zuletzt immer wieder wichtige Spieler. Eines der Ergebnisse daraus: Das Laufspiel, früher lange das Prunkstück des Langenfelder Angriffs, kam in den vergangenen Wochen kaum zur Geltung. Deshalb trifft es die Longhorns um so härter, dass der etatmäßige Runningback René Weile nach seinem Platzverweis am vergangenen Wochenende bei den Düsseldorf Panthern (14:54) gesperrt ist. Langenfeld rechnet sich trotzdem gute Chancen aus. "Ich bin zuversichtlich und glaube, dass wir das schaffen können. Ich freue mich auf das Spiel", sagt Mendl.

(mroe)