1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: FC Lich-Steinstraß feiert Meisterschaft

Fußball : FC Lich-Steinstraß feiert Meisterschaft

Bezirksliga: Germania ist nach dem 4:0 beim SV Waldfeucht-Bocket Meister der Staffel 4 und schafft damit den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga. Der Zweite Arminia Eilendorf ist als zweitbester Vizemeister ebenfalls aufgestiegen.

Die spielfreie Eilendorfer Arminia musste den FC Germania Lich-Steinstraß nach dessen 4:0 (2:0)-Erfolg beim SV Waldfeucht-Bocket noch vorbeiziehen lassen, und das ausgerechnet am letzten Spieltag. Bis auf den 3:1-Sieg von Sparta Gerderath bei der DJK FV Haaren in einer vorgezogenen Partie des Spieltages (die RP berichtete), sprang für die heimischen Teams kein weiterer "Dreier" heraus. So unterlag der SV Brachelen dem FC Inden/Altdorf 0:1, und SV Schwanenberg und TuS Kückhoven trennten sich im Derby 1:1.

SV Schwanenberg – TuS Germania Kückhoven 1:1 (0:1).Das unglückliche Einsteigen von SV-Torwart Dominik Pöhland gegen Matthias Gorka in der 23. Minute, wurde von Schiri Michael Jansen mit einem Strafstoß geahndet, den Sinan Kapar auch zur Gästeführung nutzte. War das Ergebnis zur Halbzeit noch so halbwegs verdient, erarbeiteten sich die "Schwäne" in den zweiten 45 Minuten eine Vielzahl von Einschussmöglichkeiten. Nutzen konnte sie davon allerdings nur eine in der 50. Minute, als Christoph Cüppers im zweiten Versuch den guten Mirco Schopphoven im TuS-Tor zum 1:1-Ausgleich bezwingen konnte. Vorausgegangen war ein schulmäßig vorgetragener Angriff der "Schwäne", mit einer Maßflanke von Daniel Wolter, und einem Kopfball des Torschützen. Cüppers selbst, und vor allem Yannick Kehrberg, verpassten danach den durchaus möglichen Derby-Sieg.

  • Metin Türkay (l.) vom 1. FC
    „Der Einfluss auf das Gehirn wird unterschätzt“ : Wie gefährlich sind Kopfbälle für die Gesundheit?
  • Drei der vergangenen vier Ligaspiele konnte
    Duell in der Kreisliga A gegen Schafhausen-Reserve : Geht der Höhenflug für VfJ Ratheim weiter?
  • In der Nachspielzeit köpfte Uevekovens Jens
    Makellose Punkteausbeute nach fünf Spielen : Uevekovens Weste in der Kreisliga B ist weiterhin weiß

SV Brachelen – FC Inden/Altdorf 0:1 (0:0). Bis zur 60. Minute war der SVB dem favorisierten Gast ein durchaus ebenbürtiger Gegner. So traf u. a. Benedikt Küppers nur den Pfosten, und Tim Siemons' Chancefand auch nicht den Weg ins Tor. In der Schlussphase entwickelte sich die Partie dann praktisch zu einem Duell zwischen SVB-Keeper Mark Spätgens und Gäste-Angreifer Hussein Alawie. Mindestens viermal hieß der Sieger Mark Spätgens. In der Schlussminute war er dann aber doch bezwungen, als Besim Hoti ihn mit einem 18Meter-Winkelschuss und dem 0:1 chancenlos ließ.

SV Waldfeucht/Bocket – FC Germania Lich-Steinstraß 0:4 (0:2). Der erneut stark ersatzgeschwächte Aufsteiger hatte gegen den engagiert und "ausgebufft" auftretenden neuen Meister keine Chance. Die Tore: 16. 0:1 Alfred Gase (Kopfball), 22. 0:2 Markus Neuber, 50. 0:3 FE Neuber, 70. 0:4 Daniel Schmitz. 68.: rote Karte Henrik Schmidtchen (Waldfeucht/Bocket).

FC Inde Hahn – FC Rurdorf 4:0 (2:0). 18. 1:0 Shogu Onuki, 32. 2:0 Denis Kalic, 67.3:0 Chris Offermann, 72. 4:0 Eric Rader. 79. Kevin Klinkenberg scheiter mit FE an FC-Torwart Torben Fritsche.

(ass)