Fußball: Beim Lewis-Holtby-Cup stehen die Halbfinalisten fest

Fußball : Beim Lewis-Holtby-Cup stehen die Halbfinalisten fest

Fußball: Union Würm/Lindern und Uevekoven folgen dem SV Schwanenberg und dem FC Wegberg-Beeck II.

Die Paarungen für das Halbfinale beim von Sparta Gerderath ausgerichteten Lewis-Holtby-Cup stehen fest, werden am Mittwoch (16.8.) und Donnerstag (17.8.) um jeweils 19 Uhr angepfiffen. Da treffen dann jeweils Bezirks- und A-Ligisten aufeinander.

Zuerst stehen sich auf der Sportanlage an der Spartastraße der SV Schwanenberg (A-Liga) und der FC Wegberg-Beeck II gegenüber. Schwanenberg hatte zum Auftakt den SV Niersquelle Kuckum 4:1 (2:0) bezwungen, und Wegberg-Beeck gewann das Bezirksliga-Duell gegen den TuS Germania Kückhoven 3:1 (0:0).

Am Samstag setzte sich dann die SG Union Würm/Lindern (Aufsteiger in die Bezirksliga) 3:2 (1:1) gegen den Aufsteiger in die A-Liga, den FC Randerath/Porselen durch. In einem weiteren Duell Bezirks- gegen A-Liga, hatte dann der A-Ligist das bessere Ende für sich. Die Sportfreunde Uevekoven gewannen gegen den Gastgeber Sparta Gerderath mit 3:1 (1:0).

FC Wegberg-Beeck II - TuS Germania Kückhoven 3:1 (0:0). Die junge Beecker Truppe sah sich in Halbzeit eins einem überlegenen TuS ausgesetzt. Der hätte auch schon nach zehn Minuten führen können, als Kückhovens Neuer Egzon Gjosha mit einem Handelfmeter an Beecks jungem Keeper Niklas Aretz scheiterte. Das machte in der 52. Minute Abdelkarim Ait Kassi auf der anderen Seite besser, verwandelte einen von Torwart Mike Kyek verursachten Foulelfmeter zum 1:0. Kaan Özdemir gelang dann zwar das 1:1 (63.) mit einem Lupfer, Beeck war jetzt aber das bessere Team. Allemal verdient deshalb auch das 2:1 (75.) erneut durch Ait Kassi und das 3:1 (89.) durch Firat Sari.

SG Union Würm/Lindern - FC Randerath/Porselen 3:2 (1:1). Altmeister Holger Schubert staubte schon in der dritten Minute zur 1:0-Führung für den FC ab. Auf Vorarbeit von Mark Lambertz erzielte Marvin Reuters in der 23. Minute den 1:1-Pausenstand. Der FC war nach Wiederbeginn erneut hellwach, markierte durch Janis Schmitt die 2:1-Führung (49.). Chris Bütow (60.) und Felix Klee (75.) drehten mit ihren Toren aber noch die Partie, und schossen damit die Union ins Halbfinale.

Sparta Gerderath - Sportfreunde Uevekoven 1:3 (0:1). Bei den Spartanern war die Enttäuschung natürlich riesengroß, hatte die Mannschaft bei ihrem Turnier doch eine äußerst enttäuschende Vorstellung geboten. Zwar musste Coach Marcel Herzog auf einige Akteure verzichten, das musste in noch größerem Maße aber auch sein Gegenüber Bernd Nief, selbst einige Jahre Trainer in Gerderath. Sein Team nahm in der 45. Minute nach einem direkt verwandelten Freistoß von Dominik Kruczek ein verdientes 1:0 mit in die Pause. Gerderath verstärkte dann zwar den Druck, ließ aber durch Robin Bannert, Sven Jansen und Marco Bausch gute Einschusschancen ungenutzt. Auf der Gegenseite traf dann Maik Fuhrmann zum 2:0 (75.). Hoffnung für die Spartaner kam noch einmal nach 80 Minuten auf, als Sven Jansen auf 1:2 verkürzte. Routinier Alex Dethloff sorgte aber in der 85. Minute mit dem 3:1 für die Entscheidung, Uevekoven steht so verdient im Halbfinale.

(ass)
Mehr von RP ONLINE