Krefelder Zoo braucht Nachfolger für vermissten Toni Erdmann

Leittier verschwunden: Die Krefelder Erdmännchen brauchen einen neuen Chef

Ein Erdmännchen aus dem Krefelder Zoo ist seit Tagen verschwunden - ausgerechnet das Leittier. Das hat Folgen für die ganze Gruppe.

Seit vergangenem Samstag ist Toni verschwunden. Der Verlust des Erdmännchens macht nicht nur vielen Tierfreunden Sorgen, er stellt den Zoo auch vor ein Problem: „Erdmännchen sind soziale Tiere, sie werden von einem Alphamännchen geführt“, sagt Petra Schwinn, Sprecherin des Krefelder Zoos. Die verbleibenden Tiere sind aktuell führerlos. Noch schwerwiegender ist jedoch, dass nach Tonis Verschwinden nur Weibchen im Gehege leben. Der Zoo hatte darauf gesetzt, dass der Chef für weiteren Nachwuchs sorgen würde.

Suche bislang erfolglos

Vergeblich haben Zoo-Mitarbeiter in den vergangenen Tagen das Gehege nach dem siebenjährigen Erdmännchen abgesucht. Sogar umgegraben wurde es, da vermutet wurde, dass Toni  verschüttet worden ist. „Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, und Toni plötzlich wieder auftaucht, müssen wir uns um einen Nachfolger kümmern“, sagt Schwinn. Dafür tausche man sich mit anderen Zoos aus.

Austausch zwischen Zoos

Nicht jedes Männchen ist zum Alphatier-Dasein geeignet: „Es muss schon ein gewisses Alter und eine Reife besitzen“, erklärt die Zoo-Sprecherin. Wenn dann ein passendes Tier gefunden ist, ist noch lange nicht klar, ob es mit der Gruppe harmoniert. „Man muss dann abwarten, ob sich das Männchen ein Weibchen aussucht und sie sich dann vermehren“, sagt Schwinn. Sollte sich ein neues Alphapaar finden, wird der Sexualtrieb bei den übrigen Mitgliedern der sozialen Gruppe unterdrückt, sodass Kinder nur dem Leitpaar vergönnt sind. „Das sind ganz spezielle Sozialstrukturen bei den Erdmännchen“, sagt Schwinn.

  • Wo ist „Toni Erdmann“?
    Krefelder Zoo : Rätsel um verschwundenen „Toni Erdmann“

Kaum Hoffnung für Toni

Große Hoffnung, dass Toni Erdmann doch noch lebend gefunden wird, hat Schwinn nicht. „Aber man weiß ja nie, Wunder geschehen ja immer wieder“, sagt sie.

Der Tierpark hält seit einem Jahr Erdmännchen - in der Zeit kam noch kein Tier abhanden. „Toni Erdmann“ wurde nach dem gleichnamigen oscarnominierten Spielfilm aus dem Jahr 2016 benannt.

(skr)