Lokalsport: Schlebuschs drittes Saisontor lässt Tönisberg aufatmen

Lokalsport: Schlebuschs drittes Saisontor lässt Tönisberg aufatmen

In der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, haben der VfL Tönisberg und VfB Uerdingen wichtige Siege im Kampf um den Klassenerhalt gegen direkte Konkurrenten errungen.

VfL Tönisberg - SV Walbeck 3:2 (2:0). (WeFu) Durch diesen wichtigen Heimsieg nach längerer Durststrecke haben sich die Schützlinge von Trainer Karl-Heinz "Kalli" Himmelmann wieder Luft verschafft und zugleich die Walbecker Erfolgsserie gestoppt. Die Gäste schienen nach der Hinrunde schon hoffnungslos abgeschlagen, hatten sich aber Punkt für Punkt wieder an die Konkurrenz herangekämpft. Robin Fuhrmann legte für die Gastgeber schnell vor (14.). Nach Foul an Dominik Mrosek scheiterte Joshua Sprender zwar an Walbecks Keeper Manuel Prangs mit dem Elfmeter, doch im Nachschuss brachte er das Leder im Kasten unter (26.). Daniel Mertens verkürzte für die Spargelstädter (57.), doch auf der Gegenseite packte Noah Schebusch dafür das 3:1 drauf (78.). Leon Lindmüller unterlief wenige Sekunden vor dem Abpfiff noch ein Eigentor (90.), was zu diesem Zeitpunkt jedoch zu verschmerzen war.

VfB Uerdingen - Spfr. Broekhuysen 4:1 (3:1). Alarm war angesagt, nachdem Leon Peun trotz klarer Überlegenheit der Uerdinger die Gäste urplötzlich in Front schoss (26.). Aber die Auswahl von Trainer Stefan G. Rex blieb besonnen, hielt ihr Konzept bei, und der Erfolg ließ deshalb auch nicht lange auf sich warten. Boris Vertkin glich aus (32.), ein sehenswerter Freistoß von Emre Kizil passte genau (36.) und Maurizio Garau Serra (42.) sorgten für eine beruhigende Halbzeitführung. Die wurde dann auch nicht mehr aus der Hand gegeben. Ganz im Gegenteil: Gegen den eher harmlosen und klar unterlegenen Neuling Broekhuysen, der es in der Verfassung ganz schwer haben wird, die Klasse zu halten, hätte durchaus ein Kantersieg herausspringen können. Aber die Blau-Gelben, für die es der vierte Dreier aus den letzten fünf Begegnungen war, begnügten sich mit dem 4:1 von Gürhan Ger (79.).

(RP)