Lokalsport: VfB Uerdingen setzt ein Zeichen

Lokalsport : VfB Uerdingen setzt ein Zeichen

Fußball-Bezirksliga 5: Hülser SV chancenlos, aber Tönisberg gewinnt in Goch.

SV - TuS Fischte Lintfort 0:5 (0:3). Chancenlos war der gastgebende Neuling, der neben den vielen vorhandenen Ausfällen auch noch Leon Stirken, Jacob Frömbling und Matthias Dohmen ersetzen musste. Letzterer, kaum wieder genesen, hat es nun am anderen Knie erwischt. Shawn Rume eröffnete den Trefferreigen (16.). Und wenig später legten Tim Konrad (25.) und Florian Ortstadt (28.) mit einem Doppelschlag nach, womit im Prinzip schon alles gelaufen war. Danach nahmen die Lintforter merklich den Fuß vom Gas.

Der Ex-Fischelner Gabriel Derikx (70.), kurz vorher eingewechselt, und Dustin Eichholz sorgten für den Endstand (78.). Erst danach verzeichnete der HSV eine Möglichkeit, aber Youngster Meriton Zeqiri stand im Abseits. VfB Uerdingen - SV Walbeck 3:0 (1:0). Mit einer sehr konzentrierten Vorstellung zeigten die Rex-Schützlinge der Mannschaft der Stunde klar die Grenzen auf. Nach Vorarbeit von Gürhan Ger über die linke Seite gelang Maurizio Garau Serra die Führung (27.

). Im Anschluss an eine Ecke und Batur-Abnahme sorgte Serkan Yilmaz für das 2:0 (64.). Knapp zehn Zeigerumdrehungen später sah der Walbecker Jonas Gerke die rote Karte, womit der Drops gelutscht war. In der Nachspielzeit machte Boris Vertkin mit einem schönen Distanzheber den Endstand perfekt. SV Viktoria Goch - VfL Tönisberg 0:1 (0:0). Mit diesem nicht eingeplanten Erfolg dürfte sich der Abstiegskampf für das Himmelmann-Team erledigt haben. Frei von der Leber weg wurde im ersten Durchgang beiderseits munter gestürmt.

  • Lokalsport : VfL Tönisberg vor Befreiungsschlag
  • Lokalsport : Gute Karten für den VfB Uerdingen im Abstiegskampf
  • Lokalsport : Hülser SV fährt zum Gipfeltreffen nach Moers

So entwickelte sich eine interessante Auseinandersetzung mit vielen Möglichkeiten hüben wie drüben - aber es fielen keine Tore. Im zweiten Abschnitt ging es erheblich ruhiger zu, wobei der VfL nicht unverdient das bessere Ende für sich hatte. Nach einer abgewehrten Ecke setzte Pascal Lucas das Leder per Dropkick in die Maschen (79.).

(RP)
Mehr von RP ONLINE