Kalkar: Interessengemeinschaft Wisseler See fühlt sich übergangen

Kalkar: Interessengemeinschaft Wisseler See fühlt sich übergangen

Kann sein, dass der Rat heute in nicht-öffentlicher Sitzung dem Verkauf des Wisseler Sees an einen auswärtigen Investor zustimmt.

Dem Vernehmen nach hat das Konzept der Bietergemeinschaft Harsveldt & Real Freizeitanlagen viele Kalkarer Lokalpolitiker überzeugt, allerdings sind wohl noch wesentliche Fragen zu Finanzierung und inhaltlichem Angebot ungeklärt. Deshalb ist es gut möglich, dass in der Sitzung intensiv debattiert und die Entscheidung vielleicht noch mal vertagt wird.

Gar nicht angetan von der Aussicht auf die vielen Neuerungen in "ihrem" Park sind die langjährigen Dauergäste und manche Anwohner des Geländes. Die Interessengemeinschaft Wisseler See meldete sich deshalb gestern zu Wort. Viele Fragen seien noch offen; man sei "irritiert". Seit Monaten sammelten Wisseler Bürger Ideen und erstellten Vorschläge für einen Maßnahmenkatalog. "Bei der Übergabe einer Broschüre an Bürgermeisterin Britta Schulz und Wirtschaftsförderer Bruno Ketteler bei einem gemeinsamen Treffen im Herbst 2017 wurde offen über die Potenziale des Sees und der Umgebung gesprochen", berichtet Martin Verfürth von der IG Wisseler See. "Wir sind mit dem Gefühl auseinander gegangen, dass die Stadt den Austausch begrüßt und die Expertise der Interessengemeinschaft berücksichtigen möchte", fügt Verfürth hinzu.

  • Emmerich : Wisseler See: Investor erhält Zuschlag für Kauf

Zur großen Überraschung der bisherigen Nutzer des Freizeitgeländes sei nun über konkrete Pläne zum Verkauf des Wisseler Sees berichtet worden. Dass das Thema bereits auf der Tagesordnung der Ratssitzung steht - damit hatten die Akteure der Gemeinschaft wohl nicht gerechnet. "Unsere Sorge und Unsicherheit wird dadurch verstärkt, dass schon über einen Verkauf entschieden werden soll." Bei solchem Zeitdruck bestehe keine Möglichkeit mehr, sich als IG einzubringen. Grundsätzlich begrüße man die Weiterentwicklung des Areals. Der Investor, dessen Finanzkonzept eine Art Ratenkauf mit langjähriger Pacht vorsieht, will eine Vielzahl Ferienhäuschen bauen, die vorhandene Halle intensiv nutzen und das Wasser des Sees weite Teile des Jahres über nutzbar machen. Die Wisseler wollen vor allem günstig im See schwimmen und den Rundweg für Spaziergänge nutzen.

(nik)
Mehr von RP ONLINE