Lokalsport: Bezirksligisten wollen nachlegen

Lokalsport: Bezirksligisten wollen nachlegen

Tischtennis auf Bezirksebene: TTV Goch erwartet TSV Weeze zum Lokalderby.

Herren-Bezirksliga: TTVg WRW Kleve II - TTV Hamborn 2010 II. Mit dem überraschenden Auswärtserfolg beim zuvor ungeschlagenen TuS Rheinberg II erspielte sich die WRW-Reserve erstmals ein positives Punktekonto.

Den vierten Sieg in Folge strebt die Mannschaft um Marius Küper am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) gegen den TTV 2010 Hamborn II an. "Nach dem 9:6 im Hinspiel wollen wir auch zuhause doppelt punkten!" Gefordert ist der gastgebende Tabellensechste bereits im Doppel. Mit Lothar Arend/Ralf Schappei und Stefan Kalert/Christian Dick weisen zwei TTV-Doppel deutlich positive Bilanzen auf.

TV Mehrhoog - DJK Rhenania Kleve II. Nach dem ungefährdeten Heimsieg gegen die Spielvereinigung Sterkrade-Nord will die Reserve der Rhenania beim Tabellenvierten nach legen. Julian Binn: "Wir fahren nach Mehrhoog, um auch dort mindestens einen Punkt mitzunehmen!" Kein Maßstab dürfte am Samstag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) der deutliche 9:2-Sieg in der Schwanenstadt sein. Die Mannschaft um Spitzenspieler Marco Diederich (7:2-Siege) ist in der Rückrunde zuhause noch ungeschlagen und dürfte alles daran setzen, den Spieß umzudrehen.

Herren-Bezirksklasse Gruppe 1: TTV Goch - TSV Weeze. Mit dem 9:4- Heimsieg gegen den TTC Kapellen festigte der TTV Goch den dritten Tabellenrang. Doppelt punkten will die Sechs aus der Weberstadt auch am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) gegen den Lokalrivalen TSV Weeze. Gefordert sind beim Gastgeber der das Hinspiel mit 9:6 zu seinen Gunsten entscheiden konnte, die ersten vier Bretter. Neben den beiden TSV-Spitzen Michael Sabolcec und Andy Hendricks können auch Bernd Heimers und Marcus Demes positive Einzelbilanzen vorweisen.

Damen-Bezirksliga Gruppe 1: DJK Rhenania Kleve II - TTV Rees-Groin II. Das Hinspiel auf der rechten Rheinseite konnte die Mannschaft um Christiane Schlesinger mit 8:2 zu ihren Gunsten entscheiden. Ob das DJK-Quartett auch im zweiten Duell der beiden Zweitvertretungen (Samstag, Spielbeginn 18.30 Uhr) zum Zuge kommt, dürfte in erster Linie von der Aufstellung abhängen. In Bestbesetzung sollte sich der Tabellenzweite gegen die Gäste um Lea Opsölder (7:2-Siege) auch zuhause durchsetzen können.

(RP)