Kleve: Historischer Weg vorgestellt

Kleve : Historischer Weg vorgestellt

Rück- und Ausblick beim Heimatverein Uedem. Auch für 2012 haben sich die engagierten Mitstreiter wieder einiges vorgenommen. Für ein Schuhmuseum in der Hohen Mühle gibt es allerdings noch keine Lösung.

UEDEM (RP) Die Bilanz kann sich sehen lassen: In der Jahreshauptversammlung, zu der Vorsitzender Eugen van Elten etwa 50 Interessierte begrüßte, erinnerte er unter anderem an den Verkauf des Veranstaltungskalenders mit Farbfotos der Bauernhöfe, der ein großer Erfolg war. Zudem hat der Heimat- und Verkehrsverein mittlerweile insgesamt 59 Bänke entlang der Wanderwege aufgestellt. Auch das Osterfeuer kam gut an. Mit einer Ausstellung von Patchworkarbeiten und der Weihnachtsausstellung von Andrea Holmanns und Maria van Leuwen konnten zahlreiche Gäste in die Hohe Mühle gelockt werden. Für die Mitgliederwerbung wurde Rosemarie Haal gedankt.

Eugen van Elten ehrte zudem Karl-August Geldmacher als Beiratsmitglied und Arthur Aßmann als Leiter des Geschichtskreises. Besonders Aßmann hat sich jahrzehntelang für den Heimatverein eingesetzt, er leitete neben dem Geschichtskreis auch jahrelang die Hohe Mühle und wird demnächst noch einmal besonders ausgezeichnet. Als Nachfolger für den Beirat des Heimatvereins hat der Geschichtskreis Fritz Muhsal ausgewählt. Eine weitere Verstärkung wurde mit Andy Jansen gewonnen, der für öffentliche Veranstaltungen wie Osterfeuer und Kirmeseröffnung zuständig ist. Kassierer Rüdiger Janssen präsentierte eine zufriedenstellende Kassenlage. Manfred Parma berichtete über die Aktivitäten in Uedemerbruch. Er erinnerte an die Silbermedaille im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Die Mitarbeiter wurden kürzlich zur Sendung des ZDF-Fernsehgartens eingeladen. Wegen des Erhalts der Trafostation in Uedemerbruch soll im Sommer eine Ortsbesichtigung erfolgen.

Zum Jahresprogramm 2012 gehören eine Fahrt nach Maastricht und eine Fahrradtour in den Niederlanden. Die Weihnachtsausstellung wird von der Malergruppe um Renate Wischinski gestaltet. Besonders freut sich der Verein, zusammen mit Bürgermeister Rainer Weber Hochzeiten in der Hohen Mühle zu organisieren. Das Angebot kommt sehr gut an. Aus der Versammlung kam die Anregung, für die Hefte des Geschichtskreises ein Abonnement anzubieten und ein Treffen aller Vereine in Uedem zu organisieren. Rege diskutiert wurde über das Thema Schuhmuseum. Der Heimatverein verfügt über eine große Sammlung alter Maschinen der ehemaligen Uedemer Schuhindustrie. Bürgermeister Weber berichtete, dass es schon mal Überlegungen gab, die Hohe Mühle um Ausstellungsräume zu erweitern. Auf Grund der knappen Finanzlage und wegen der ungeklärten Frage der Betreuung eines Schustermuseums wurden diese aber zurückgestellt.

Zum Schluss erläuterte Michael Lehmann das Konzept des Historischen Rundwanderweges anhand einer Powerpointpräsentation. Die 15 Stationen erzählen die Geschichte der Stadt Uedem in der Zeit zwischen 1319 und 1800.

(RP)
Mehr von RP ONLINE