Stadt Kempen: Kirchengemeinde trauert um Marie-Luise Labrie

Stadt Kempen: Kirchengemeinde trauert um Marie-Luise Labrie

Die katholische Kirchengemeinde St. Mariae Geburt in Kempen trauert um Marie-Luise Labrie. Die frühere langjährige Gemeindereferentin von St. Josef in Kamperlings ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Sie war von 1980 bis 1998 in St. Josef tätig und hat in dieser Zeit viele Menschen in allen Lebensphasen seelsorgerisch begleitet. Marie-Luise Labrie entschied sich erst Mitte der 1970er-Jahre zum Studium der Religionspädagogik. Da waren ihre Kinder schon Teenager und unterstützten die Pläne der Mutter in jeglicher Hinsicht. Von 1978 bis Anfang 1981 arbeitete sie gut zwei Jahre als Gemeindeassistentin in der Propsteigemeinde.

Auch ein Praktikum im Thomaeum fiel in diese Zeit. Manfred von Holtum holte Marie-Luise Labrie 1981 in den Dienst der Vikarie St. Josef, wo er damals Pfarrer war. Den Menschen in St. Josef ist die temperamentvolle Frau mit dem gewinnenden Lachen in guter Erinnerung geblieben. 2015 zählte sie zu den Gästen, die zum Kirchenjubiläum kamen. Die Verstorbene wird am heutigen Mittwoch in Aachen, wo sie zuletzt gelebt hat, beerdigt.

(rei)