1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Der Meistergriller

Kempen : Der Meistergriller

Sascha Solecki ist NRW-Meister im Grillen. Er hat 15 Jahre Erfahrung am Rost und experimentiert gern. Er schwört auf Kohle aus Buchenholz. Im kommenden Jahr findet die Meisterschaft in Kempen statt.

st. hubert Gewöhnlich schicken Bewerber Lebensläufe — Sascha Solecki hat Rezepte geschickt, Rezepte für marinierte Chili-Grillkartoffeln, Kräutersteaks und Bacon Cheese Bratwürste. "Die Rezepte haben der Jury wohl gefallen, jedenfalls bin ich damit unter die 30 Halbfinalisten gekommen, die am Wettbewerb teilnehmen dürften", erzählt der 29-Jährige aus Voesch.

Fast 500 Grillfans aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten sich für die Teilnahme an der NRW-Grillmeisterschaft beworben. Sascha Solecki ist nicht nur ins Halbfinale gekommen. Nachdem er einmal gezeigt hat, was er kann, landete der Voescher auch unter den 15 Finalisten. "Dann wollten wir unter die ersten zehn kommen", sagt Solecki, der sich zusammen mit seinem Freund Jens Leygraf aus St. Hubert für das Finale qualifiziert hatte. "Als Jens beim zweiten Platz aufgerufen wurde, waren wir mächtig stolz", sagt der 29-Jährige.

Mehr aus Spaß

Dass er selber den ersten Platz holen würde und jetzt eine Goldmedaille und ein Pokal mit dem Titel "Grillmeister 2011" seinen Wohnzimmerschrank zieren, das hätte der Informatiker nicht gedacht. "Wir grillen schon 15 Jahre lang regelmäßig zusammen", sagt Jens Leygraf. Der gelernte Gärtner hat sich ebenso wie Sascha Solecki zum ersten Mal bei der Grillmeisterschaft beworben, die vom Grillverband NRW jedes Jahr ausgerichtet wird. "Mehr aus Spaß wollten wir mal mitmachen", sagen die Freunde.

  • Fotos : Die wichtigsten Extras zum Grillen
  • Fotos : So grillen Merkel und Bush
  • 2016 gewann das Wild West BBQ
    Meisterschaft : Wer ist bester Grillmeister im Land?

Als es dann erst wurde und das Finale in Rheinberg anstand, wurden die beiden jungen Männer aber doch nervös. Schließlich saßen sieben Spezialisten in der Jury, die auf Geschmack, Originalität, Sauberkeit und — das Auge isst mit — auf die optische Darbietung des Gegrillten achteten. "Ich hatte mir für das Finale ein Rumsteak ausgesucht", erzählt Leygraf. Keine leichte Aufgabe. "Aber ich experimentiere gerne", sagt der St. Huberter, der sich beim Grillen auch schon mal sämtliche Armhaare verbrannt hat und hin und wieder etwas viel Chili in die Marinade wirft.

In ihrem Freundeskreis und bei Kollegen sind Solecki und Leygraf jetzt noch gefragtere Gäste — zumindest bei Grillpartys. "Wir sind schon die, die immer am Grill stehen, wenn gefeiert wird", sagen die Freunde, die auch schon mal ein paar Tricks verraten oder Tipps geben. So schwören auf Buchenholz-Grillkohle, marinieren ihr Fleisch mindestens 24 Stunden vorher und legen die Würstchen prinzipiell längs zum Grillrost, denn "dann kann man sie von allen Seiten grillen", weiß Solecki.

Von Grillschalen sind die Profis nicht so begeistert. Lediglich Fleisch aus dem Eisschrank grillen sie in einer Aluschale, "sonst ist es außen schwarz und innen noch gefroren", erklärt der 29-Jährige. Im nächsten Jahr wollen der Grillmeister und der Vize-Meister an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen und natürlich an der NRW-Meisterschaft, die dann in Kempen, der Heimatstadt des diesjährigen Siegers, ausgetragen wird.

Hier geht es zur Infostrecke: Tipps fürs richtige Grillen

(WS03)