1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Neubau der Grundschule Gruiten startet im Mai

Haan : Grundschule Gruiten wird ab Mai neu gebaut

Gut 10,5 Millionen Euro wird der Neubau an der Prälat-Marschall-Straße kosten. Stadt und Bauunternehmen unterzeichneten den Vertrag.

Die Mensa im Haaner Schulzentrum hat sie für 2,4 Millionen Euro umgebaut. Die Grundschule Mittelhaan neu gebaut. Auch an der Planung und dem schlüsselfertigen Bau der Kita Bolllenberg mit Familienzentrum und OGS-Erweiterung war die Firma Fechtelkord & Eggersmann federführend beteiligt. Jetzt hat die Stadt Haan mit dem Bauunternehmen aus Harsewinkel einen weiteren Vertrag unterschreiben.

Es geht um den Neubau der zweizügigen Grundschule in Gruiten. Dafür hatte der Stadtrat in nicht-öffentlicher Sitzung grünes Licht gegeben. Bürgermeisterin Bettina Warnecke und Geschäftsführer Tim Schneider setzten jetzt im historischen Ratssaal ihre Unterschrift unter den Projektvertrag. Läuft alles nach Plan, soll voraussichtlich im Mai kommenden Jahres mit dem Abriss des bestehenden Schulgebäudes aus dem Jahr 1928 begonnen werden.

„Einerseits tut uns das Leid, denn das Gebäude spiegelt den Charakter einer alten Dorfschule eigentlich sehr schön wieder“, räumte die Stadtchefin ein – angesichts des baulichen Zustands und der im vergangenen Jahr entdeckten deutlichen Belastung durch PCB am Anstrich des Altbaus sei ein komplett neues Gebäude allerdings unumgänglich geworden.

Engin Alparslan (Baudezernent, links), Tim Schneider (Fechtelkord & Eggersmann GmbH) und Bürgermeisterin Bettina Warnecke bei der Vertragsunterzeichnung im historischen Ratssaal Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Der zweizügige Schulneubau soll neben den notwendigen Räumlichkeiten für Unterricht und Verwaltung auch eine zentrale Mensa und eine Mediathek erhalten. Zudem werden die Außenanlagen neu gestaltet.

Schneider kündigte an, im ersten Bauabschnitt würden die Bereiche der Verwaltung sowie die Unterrichtsräume errichtet, die in den Bereich des bisherigen Schulhofs wandern sollen. „Die Schule zieht dann dort ein, damit das alte Gebäude von Schadstoffen befreit und abgebrochen werden kann.“ Solange der zweite Bauabschnitt umgesetzt werde, finde in der erweiterten Containeranlage der restliche Ganztagsbetrieb statt.

„Nach der Fertigstellung ziehen auch diese Bereiche in den neuen Schulbau ein, sodass die letzten Außenanlagen gestaltet werden können“, kündigte der Bauunternehmer an. Neben der Schaffung von notwendigen Parkplätzen soll für die Schüler ein Obstgarten mit Wandelpfaden und Pflanzenschutz entstehen.

Schulleiter Markus Weikämper machte ebenso wie Projektleiterin Janine Preuß-Sackenheim am Rande der Vertragsunterzeichnung deutlich, dass auch die offene Ganztagsschule (OGS) vom Platzangebot in dem neuen Gebäude profitieren werde. Während die normalen Klassen 64 Quadratmeter erhalten sollen, sind die OGS-Räume auf 96 Quadratmeter angelegt Das rund 10,6 Millionen Euro teure Grundschulgebäude soll in den Herbstferien 2022 komplett in Betrieb genommen werden. Der erste Bauabschnitt ist bereits in den Sommerferien 2021 zur Fertigstellung vorgesehen.

Sowohl der Technische Dezernent Engin Alparslan als auch Bürgermeisterin Warnecke wiesen auf die guten Erfahrungen hin, die man mit der Firma Fechtelkord & Eggerskamp bei vielen Bauprojekten im Schul- und Kita-Bereich gemacht habe. Warnecke fügte noch hinzu, dass Haan in der glücklichen Lage sei, jedem Kind, das einen OGS-Platz benötige, auch einen anbieten zu können.

In den kommenden Monaten wird sich die Stadt noch einmal an die Nachbarn der Schule wenden, um sie mit dem Projekt vertraut zu machen. Es werde allerdings keine außergewöhnlichen Belastungen geben, versprach Tim Schneider. Die Erschließung der Schule soll über die Prälat-Marschall-Straße erfolgen.