Haan: 192 Menschen aus Zug evakuiert

Wegen Oberleitungsschaden : 192 Menschen aus Zug am Bahnhof Gruiten evakuiert

Weil eine Oberleitung auf einen IC gestürzt ist, musste in Haan ein Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst werden. 192 Menschen wurden aus dem Zug evakuiert. Eine Frau kollabierte.

Im Bereich des Bahnhofs Gruiten ist in der Nacht zu Sonntag ein Intercity der Deutschen Bahn nach einem Oberleitungsschaden liegengeblieben. Gegen 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr Haan alarmiert, das geht aus einer Meldung der Feuerwehr hervor. Bei dem Anruf hieß es, die Oberleitung sei auf den Zug gestürzt. Rund 190 Personen befänden sich in den Waggons und könnten diese nicht verlassen. In sozialen Netzwerken berichteten Bürger von einem lauten Knall, der dem Stillstand vorausgegangen war.

Mehrere Rettungswagen und Notärzte sowie der leitende Notarzt des Kreises und ein Führungsdienst der Feuerwehr Ratingen wurden zu der Unfallstelle geschickt. Auch der Kreisbrandmeister war vor Ort. Die Polizei sperrte die Umgehungsstraße, um im Bereich der Brückenstraße Platz für die Einsatzwagen der Rettungsdienste zu schaffen. Autofahrer mussten zum Teil Umwege fahren.

Zunächst wurde die Bahnstrecke gesperrt und die Oberleitung stromlos geschaltet. Während die Rettungskräfte die Situation überprüften, wurde aus dem Zug eine kollabierte Frau gemeldet. Die Patientin wurde schnell geborgen und in einem bereitstehenden Rettungswagen behandelt; sie musste aber letztlich nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden..

Der Notfallmanager der Bahn erdete die Oberleitung der Bahn, woraufhin ein gefahrloses Arbeiten am Zug selbst möglich wurde. Da dieser nicht im Bereich eines Bahnsteigs stand, wurde eine Konstruktion errichtet, die den Fahrgästen ein gefahrloses Aussteigen ermöglichte. Sie wurden aus dem unwegsamen Bereich geführt und in der Pizzeria im Bahnhofsgebäude betreut.

Die Bahn bestellte Taxis zum Abtransport der Passagiere. Da diese nicht ausreichten, wurden in Absprache mit dem Notfallmanager der Bahn zwei Linienbusse der Wuppertaler Stadtwerke angefordert, die die Fahrgäste zu einem Bahnhof weitertransportieren sollten. Letztlich konnte nach Freigabe der Strecke ein ICE in den Bahnhof Gruiten einfahren, der die verbliebenen Personen aufnahm und weiterfuhr. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit rund 70 Kräften bis 22.30 Uhr im Einsatz.

Von der Oberleitungsstörung betroffen war auch der restliche Schienenverkehr. Die S-Bahn 8 verkehrte aus Richtung Mönchengladbach nur bis Gerresheim und aus Richtung Hagen nur bis Wuppertal Haupftbahnhof. Andere Züge wurden weiträumig umgeleitet.

(ham)