1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Aktion: Kartoffelsuchen auf den Feldern von Uedem

Aktion : Kartoffelsuchen auf den Feldern von Uedem

Bis zum 26. September stehen die gerodeten Felder am Bauernmarkt Lindchen für Kartoffelsammler offen. Die Aktion freut sich vor allem bei Kindern großer Beliebtheit.

(lukra) Niederrhein, Herbst und Kartoffeln – das gehört zusammen. Nicht ohne Grund hießen die Herbstferien früher auch Kartoffelferien. Sobald die Knollen reif waren, kamen die Schulen in Klassenstärke aufs Feld, um zu sammeln. Viel Betrieb dürfte in den kommenden Tagen auch auf den Feldern vor dem Bauernmarkt Lindchen herrschen. Der bietet dort Kartoffelsammeln an, das sich in den vergangenen Jahren vor allem bei Kindern großer Beliebtheit erfreut hat. „Normalerweise wird die Ernte heute von Maschinen übernommen“, sagt Bernd Hesseling vom Lindchen. Beim Kartoffelsammeln ist das anders: Man fühlt die Knollen, die Erde. Man riecht sie. „Was man selber sammelt, schmeckt am Ende natürlich auch besser“, sagt Hesseling.

Wegen der anhaltenden Trockenheit sind die Kartoffeln eher reif, dabei ist aber nicht eine wie die andere. Festkochende Sorten wie Cilena oder Belana gibt es, vorwiegend festkochende wie Wega und Laura, die man auch an der roten Schale erkennt. Und schließlich mehlige Sorten wie Melody. Übrigens: Die langen und ovalen Kartoffeln sind in der Regel eher die festkochenden. Je runder die Knolle, desto mehliger.

Wer keinen eigenen Eimer mitbringt, kann beim Lindchen einen Eimer für einen Euro kaufen und von dort aus zu den Feldern laufen. „Wir haben hier auch die Großeltern, die mit einem dicken Auto vorgefahren kommen, aus dem dann die Enkelkinder aussteigen“, sagt Hesseling. Aber auch ganze Familien kommen nach Uedem.

Das große Sammeln findet noch bis zum 26. September statt. Gesammelt werden kann auf den gerodeten Feldern von Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, und Samstag, von 9 bis 16 Uhr.