1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issum: Neuer Diebels-live-Geschäftsführer plant ohne Auftritte

Issum : Neuer Diebels-live-Geschäftsführer plant ohne Auftritte

Bernd Nyssen übernimmt von Annett Kötting. Er war bereits an der Planung beteiligt. Konzern bleibt bei Kündigung zum 31. März.

Wechsel beim Diebels live: Mit Bernd Nyssen übernimmt ab sofort ein neuer Geschäftsführer das große Lokal in Issum. Er löst damit Annett Kötting ab, die die Veränderung der RP via Mail mitteilte. "Zum 12. März wird Bernd Nyssen als neuer, alleiniger Geschäftsführer bestellt. Zu diesem Termin bin ich, Annett Kötting, als Geschäftsführerin der Diebels live GmbH ausgeschieden." Weiter heißt es: "Bernd Nyssen wird die Geschäfte (. . .) in bewährter und vertraulicher Weise fortführen."

Was nichts anderes bedeutet, dass das Ende der Ära Kötting nun vom Gericht beendet wird. Denn nach der Kündigung durch den Konzern (die RP berichtete exklusiv) dürfte Annett Kötting nun ihre sechsstellige Bürgschaft von der Diebels-Konzernmutter AB InBev zurückfordern. Die war notwendig geworden, weil der Umbau des Komplexes teurer als gedacht geworden war.

Der Beginn der Ära Nyssen könnte für die Anwohner nun etwas weniger Lärmbelästigung bedeuten. Denn der Gastronom, der seit 1977 in der Branche arbeitet, will künftig auf Live-Musik am Wochenende verzichten. Lediglich ein DJ soll zum Einsatz kommen. Auch kündigte Nyssen Gespräche mit Anwohnern und der Brauerei an, um bestehende Probleme anzugehen.

Bereits seit Beginn der Planung war der 58-Jährige aus dem Ruhrgebiet in das Projekt involviert. Zur Eröffnung verteilte er noch seine Visitenkarte im Diebels-live-Design, auf dem als Aufgabenbereich "Food & Beverage" ("Speisen & Getränke") gedruckt stand. Nyssen überzeugt: "Ich glaube an das Diebels live, an das Objekt, an das Konzept. Und als relativ alter Hase im Geschäft weiß ich natürlich, was auf mich zukommt." Womit er auch die offenen Rechnungen beispielsweise für einige Handwerksbetriebe sowie Nebenkosten meint. "Ich werde alle Aktive und Passiva wie bisher übernehmen", erklärt dazu der neue Geschäftsführer, der sich auf eine schwierige Phase eingestellt zu haben scheint. Denn trotz der Kündigung denkt Nyssen nicht daran, schon bald wieder den Schlüssel abzugeben. Das erklärte er gestern auf telefonische Anfrage. Er will um das Diebels live kämpfen.

Der Konzern erklärte gestern dagegen nur, dass es bei der ausgesprochenen Kündigung bleibt.

(RP)