Erkelenz: Stadtwappen sollen neuen Kreisverkehr schmücken

Erkelenz: Stadtwappen sollen neuen Kreisverkehr schmücken

Die Bauarbeiten an der Gewerbestraße Süd schreiten voran, entstehen wird ein Kreisverkehr. Und der soll ordentlich gestaltet werden.

Geplant ist, dass die Stadtwappen der Städte Erkelenz, St. James und Bad Windsheim auf dem "Kreisel" vereint werden. Nachdem sich auch schon der Bezirksausschuss Erkelenz-Mitte damit befasst hatte, war der Sachstandsbericht nun Thema in der Sitzung des Partnerschaftskomitees. Vorsitzender Toni Kopp stellte die Pläne vor. Demnach sollen die drei Stadtwappen auf Betonsockeln aufgebracht werden, die später im Kreisverkehr eingefasst werden. Wie Bürgermeister Peter Jansen erklärte, sollen auch Schüler in die Gestaltung eingebunden werden. So ist denkbar, dass sich die Europaschule (Realschule) um das St. James-Wappen kümmert. Auch die Hauptschule soll mitmachen.

Auch Thum dabei?

  • Von Günther Merkens

Danach wurde die Frage erörtert, ob auch das Wappen der Stadt Thum (Erzgebirge) im Kreisverkehr eingefasst werden sollte. Dazu sagte Rainer Merkens, Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt: "Es gibt seit Jahren gute Beziehungen zwischen Thum und Lövenich. Dabei sprechen wir aber nicht über den Status einer Städtepartnerschaft oder Städtefreundschaft." Merkens regte an, zunächst eine Freundschaft zu prüfen, um dies als Grundlage für weitere Gespräche zu nutzen. Letztlich spreche jedoch nichts dagegen, ein viertes Wappen in den Kreisverkehr zu integrieren.

Frühestens im Juni könnten die Arbeiten zum Abschluss kommen. Abschließend teilte Jansen mit, für den Unterbau der Wappen habe sich auch ein Sponsor gefunden, die Kosten blieben so im Rahmen.

(RP)