Erkelenz: Vier neue Räume für Luise-Hensel-Schule

Erkelenz: Vier neue Räume für Luise-Hensel-Schule

Pfarrer Günter Wild hatte die Lacher auf seiner Seite. Sein katholischer Kollege, Diakon Kurt Esser, hatte bei der Einsegnung des Erweiterungsbaus der Luise-Hensel-Grundschule soeben erläutert, dass noch in jedem der vier neuen Räume eine Holztaube als Symbol für den Heiligen Geist aufgehängt werde.

"Damit hier ein guter Geist weht — sowohl für die Schüler als auch für die Lehrer", fügte Wild dann launig hinzu.

Enge Zusammenarbeit

Grund zur Zufriedenheit hatte aber gerade auch Schulleiterin Ulrike Neuenhofer. "Unsere Ideen zur Gestaltung der Räume sind in die Planungen voll aufgenommen worden. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt ist der Erweiterungsbau dann entstanden."

  • Erkelenz : Luise-Hensel-Schule: Erweiterung ist fertig

Dessen Baugeschichte hatte zuvor Bürgermeister Peter Jansen skizziert. Im März 2009 hatte das Erkelenzer Architektur-Büro Storms den Auftrag zur Bauausführung erhalten, wenige Tage später wurde mit den Arbeiten begonnen. Ende des vergangenen Monats wurde der Erweiterungsbau nach einer Bauzeit von elf Monaten fertiggestellt — gestern Nachmittag folgte die Einweihung. "Die Luise-Hensel-Schule ist ja noch eine sehr junge Schule aus dem Jahr 2001. Dass wir nun schon einen Erweiterungsbau einweihen dürfen, ist ein gutes Zeichen, das zeigt, dass hier was los ist", freute sich Jansen — und führte weiter aus: "Dieser Bau ist Teil eines langfristigen Konzepts, mit dem wir 2006 begonnen haben, als die Stadt Erkelenz den Antrag stellte, in der Luise-Hensel-Schule einen offenen Ganztagsbetrieb einzurichten."

Jeder der vier je 60 Quadratmeter großen Räume ist mit drei PCs, Beamer und Smartboard ausgestattet — die gute alte Kreidetafel fehlt aber auch nicht. Die Kosten für diesen freistehenden eingeschossigen Erweiterungsbau lagen bei rund 830 000 Euro.

Die kleine Feierstunde vor Gästen aus Politik, Verwaltung und Rektoren der weiterführenden Erkelenzer Schulen gestalteten auch Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Klassen der Luise-Hensel-Schule. Und den guten Catering-Service übernahmen Schüler der Erkelenzer Pestalozzischule — was sie ebenfalls zur Zufriedenheit aller schon vergangenen Freitag bei der Ehrung der Erkelenzer Sportler des Jahres im Alten Rathaus getan hatten.

(RP)