Rees: Sturmtief reißt Dach von Futtermittelfabrik in Haffen

Kreisstraße in Haffen gesperrt : Sturmtief reißt Dach von Futtermittelfabrik

Schwere Sturmböen haben am Sonntag die Dachkonstruktion der Firma For Farmers quer über die Deichstraße geschleudert. Verletzt wurde niemand. Die Straße blieb bis Montagnachmittag gesperrt.

Hugo Thesing war eine Sache wichtig: „Wir haben hier noch Glück im Unglück gehabt“, sagt der Geschäftsführer der Futtermittelfirma For Farmers. Am Tag zuvor ist dem früheren Büro des Unternehmens nämlich im wahrsten Sinne des Wortes das Dach weggeflogen. Und dabei hätte es noch viel schlimmer kommen können.

Am Sonntagnachmittag waren schwere Sturmböen auch über Haffen hinweggefegt, eine hatte die Dachkonstruktion auf dem alten Bürogebäude erfasst, aus der Verankerung gerissen und einmal quer über die Straße geschleudert. Die Überreste landeten etwa 50 Meter weiter in einem Acker an der Deichstraße.

Glücklicherweise fuhr zu dieser Zeit kein Auto über die Kreisstraße, daher gab es keine Verletzten. Weiterer Glücksfall war, dass am Sonntag Reparaturarbeiten im Futtermittelwerk stattfanden. Dadurch waren einige Mitarbeiter vor Ort, die das Unglück beobachteten und sofort Polizei und Feuerwehr alarmierten. Daher konnte die Straße schon kurze Zeit später komplett gesperrt und die Unglücksstelle gesichert werden. „Das wichtigste ist, dass niemand verletzt wurde“, sagt Thesing.

Am Montag war die Kreisstraße in dem Bereich noch gesperrt. Autos mussten daher über den Knollenkampsweg ausweichen und dann einen kleinen Umweg durch Haffen fahren.

Wie hoch der Schaden ist, das stehe derzeit noch nicht fest, so der Geschäftsführer. Zunächst war die Hauptaufgabe, dafür zu sorgen, dass die Straße wieder freigegeben wird. Am Sonntag durfte wegen des Sturms noch nichts auf dem Gelände gemacht werden. Am Montag begannen die Aufräumarbeiten. Wichtig war, das Gebäude so zu sichern, dass keine weiteren Schäden entstehen konnten. Denn auch für Montagnachmittag waren wieder Sturmböen angesagt.

Der Orkan hatte große Teile der Konstruktion über der Betondecke weggerissen, die Schäden sollen geprüft werden, um daraufhin zu entscheiden, ob das Dach erst einmal notdürftig hergerichtet werden kann.

Die Untersuchungen sollen auch zeigen, ob eventuell auch das Gebäude bei dem Vorfall Schaden genommen hat. In dem Haus, das direkt am Eingang zum Firmengelände liegt, war früher das Büro der Futtermittelfirma untergebracht. Seit einigen Jahren befinden sich die Büros im renovierten Gebäude direkt daneben. In dem beschädigten Haus befinden sich eine Werkstatt, Sozialräume und ein Teil der Disposition. Für die Sozialräume soll jetzt provisorisch ein Container aufgestellt werden.

Nachdem die restliche Dachabdeckung gesichert war, sollte die Straße durch den Ort am Nachmittag wieder freigegeben werden, so Bürgermeister Christoph Gerwers. Auch eine Stromleitung in dem Bereich sei wieder repariert worden. Als die Dachteile auf die andere Straßenseite geflogen sind, hatten sie die Leitung beschädigt.

Die Überreste des Daches sind in einem Acker an der Deichstraße gelanden. Die Straße musste bis Montagnachmittag gesperrt werden. Foto: Sebastian Latzel

Der Vorfall bei der Futtermittelfirma For Farmers sei der einzige größere Einsatz wegen des Sturms in Rees gewesen, sagte der Bürgermeister weiter. „Ansonsten sind wir noch glimpflich davongekommen“, ergänzte er.