Emmerich: Doppelspitze im Embricana mit Anke Kawohl und Ole Engfeld

Ole Engfeld verstärkt Team : Freizeitbad Embricana hat künftig eine Doppelspitze

Neben Anke Kawohl, die sich um den technischen Teil des Schwimmbades und der Sauna kümmert, verstärkt Ole Engfeld das Team. Er leitet den kaufmännischen Bereich.

Die Stadtwerke sind auf der Suche nach einer neuen Leitung für das Freizeitbad Embricana fündig geworden und haben gleichzeitig neue Strukturen geschaffen. Denn künftig wird es eine Doppelspitze geben. Wie Stadtwerke-Geschäftsführer Udo Jessner der RP auf Anfrage mitteilte, wurde bereits Ende letzten Jahres Anke Kawohl zur neuen Badleiterin bestellt. Die Eltenerin hatte bisher die stellvertretende Badleitung inne. Sie ist künftig für den rein technischen Teil des Schwimmbades und der Sauna zuständig.

Neu im Team wird Ole Engfeld sein. Der 32-Jährige aus Haldern soll künftig die kaufmännisch ausgerichteten Bereiche Gastronomie, Marketing und Veranstaltungen betreuen. „Ein Schwimmbadbetrieb hat mehrere Schwerpunkte, deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die Aufgabengebiete aufzuteilen“, sagte Jessner der RP.

Mit der Einstellung Engfelds, der im April seinen Dienst am Nollenburger Weg beginnen soll, geht nun auch eine Vakanz zu Ende: Im vergangenen Jahr hatte das Embricana seinem Badleiter gekündigt und Hausverbot erteilt, nachdem Mitarbeiterinnen schwere Vorwürfe gegen den Mann erhoben hatten. Der Nachfolger, der Mitte letzten Jahres seinen Dienst angetreten hatte, verließ das Freizeitbad nach kurzer Zeit bereits wieder. In Freizeitbad und Sauna sind inklusive Teilzeitmitarbeiter und Aushilfen rund 50 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Halderner Ole Engfeld war die letzten fünf Jahre bei der Lebenshilfe Unterer Niederrhein tätig. Am Sitz der Organisation für Menschen mit Behinderungen in Rees-Groin fungierte er als Assistent der Geschäftsführung und war unter anderem auch für die Pressearbeit der Lebenshilfe zuständig. „Das waren sehr schöne fünf Jahre, aber ich habe jetzt nach einer neuen beruflichen Herausforderung gesucht. Ich freue mich jetzt auf die neue Aufgabe“, so Engfeld.

Mehr von RP ONLINE