1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Polizei: "Vandalismus war gezielte Tat"

Emmerich : Polizei: "Vandalismus war gezielte Tat"

Die Polizei schließt beim Vorfall auf einem Bauernhof in Hueth eine wahllose Zerstörungswut aus. "Das hat eine andere Qualität", so die Beamten. Auf dem Anwesen waren Traktoren und die Melkanlage lahmgelegt worden.

Nicht nur in Bienen und Millingen hat der Vorfall für viel Gesprächsstoff gesorgt: Bislang unbekannte Täter hatten, wie berichtet, Ende der letzten Woche für erhebliche Schäden auf einem Bauernhof in Hueth gesorgt. Die Polizei sucht jetzt dringend nach Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben könnten.

"Für uns hat der Fall eindeutig eine andere Qualität als reiner Vandalismus", so Polizeisprecherin Manuela Schmickler. Die Umstände erwecken bei den Ermittlern den Eindruck, dass die Unbekannten sich ausgekannt haben müssten. "Die Tat passt nicht zu Fällen, bei denen jemand wahllos etwas aus reiner Zerstörungswut beschädigt."

Besonders dreist an den Fall ist, dass die Vandalen an drei aufeinanderfolgenden Tagen gekommen sind. Donnerstag und Freitag müssen sie sogar am helllichten Tag ihr Unwesen getrieben haben. Denn die Taten ereigneten sich zwischen 15 und 17 Uhr. Vermutet wird, dass die Unbekannten zumindest gewisse Kenntnisse über die Technik in der Landwirtschaft gehabt haben müssen. Denn sie wussten offenbar genau, was zu tun ist, um den Melkbetrieb lahm zu legen. Nach Angaben der Polizei wurden alle Kabel-, Luft- und Steuerschläuche des Melkstandes durchtrennt. Dank schneller Hilfe gelang es glücklicherweise, den Schaden noch bis zum späten Freitagabend zu reparieren, so dass die Kühe am Abend dann doch noch gemolken werden konnten. Der Betrieb hält 120 Milchkühe, per Hand zu melken, ist da unmöglich.

Am Tag danach hatte es dann aber gleich den nächsten Vorfall gegeben. Da waren die Täter allerdings in der Nacht gekommen. Zwischen Mitternacht und 3 Uhr morgens müssen sie sich auf dem Bauernhof an der Hueth'schen Straße herumgetrieben haben, der etwas abseits liegt. Die Nachbarhäuser sind rund 300 Meter entfernt. Insgesamt beschädigten die Täter neben der Melkanlage noch zwei Traktoren und einen Teleskoplader.

Der betroffene Landwirt kann über den Vandalismus auf seinem Hof nur den Kopf schütteln. So etwas sei in der Umgebung noch nie passiert. Er könne sich auch beim besten Willen nicht vorstellen, wer solche Taten verübe.

Der genaue Schaden steht noch nicht fest, er wird aber wohl mehrere zehntausend Euro betragen.

Aus Sicht der Polizei ist es sehr wahrscheinlich, dass die Zerstörungen von den selben Tätern verursacht wurden.

Jetzt werden Zeugen gesucht. Wer zwischen Freitag und Sonntag etwas Verdächtiges im Bereich der Hueth'schen Straße beobachtet hat, sollte sich an die Polizei unter der Nummer 0 28 22 / 78 30 wenden.

(RP)