1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Schwimmen: Viel Arbeit, Lob und Gold für Reeser SC

Schwimmen : Viel Arbeit, Lob und Gold für Reeser SC

Der Reeser Schwimm-Club kümmerte sich am Wochenende um rund 650 Gäste, die ihre Zelte im Freibad am Grüttweg aufgeschlagen hatten. Die Sportler und Sportlerinnen absolvierten beim Sommer-Meeting mehr als 1500 Starts.

Das Internationale Sommermeeting stellt Jahr für Jahr eine große Herausforderung für den Reeser Schwimmclub dar. Am Wochenende traten 440 Sportler und Sportlerinnen in 32 Wettkämpfen an und absolvierten dabei mehr als 1500 Einzelstarts und insgesamt 71 Staffeln. 13 der beteiligten 16 Gastvereine hatten ihre Zelte bereits am Freitagabend auf der Anlage im Freibad am Grüttweg aufgeschlagen.

"Neben den Schwimmern waren auch viele Eltern und Betreuer angereist. Insgesamt haben 650 Menschen bei uns gezeltet", erzählte Luzia Uebbing, Vorsitzende des Reeser Schwimmclubs. Rund 60 Helfer kümmerten sich an allen drei Tagen fast rund um die Uhr um die Gäste. Schon zum Frühstück mussten 800 Brötchen belegt werden, tagsüber gab's Waffeln, Kuchen und Würstchen.

Für die korrekten Resultate war ein großes Kampfgericht verantwortlich. "Bei jedem Wettkampf kommen beispielsweise Wende- und Zielrichter, Starter, Zeitnehmer und ein Schiedsrichter, der für alle Entscheidungen zuständig ist, zum Einsatz", erklärte Uebbing. Dieser Aufwand ist erforderlich, damit die erzielten Zeiten auch auf Landes- und Bundesebene anerkannt werden. Die Gäste zeigten sich begeistert. "Das Zelten macht Spaß. Hier gibt es leckeres Essen und die Organisation ist klasse", meinte Tobias Fürtjes, sportlicher Leiter des CSV Kleve. Auch Inka Jansen, Trainerin beim SSV "Hellas" Emmerich, lobte die gute Atmosphäre: "Wir genießen hier die Gemütlichkeit und die Gemeinschaft." Die 24 Hellas-Schwimmer absolvierten 90 Einzelstarts und drei Staffeln, Gastgeber Reeser SC kam mit seinen 58 Teilnehmern auf 225 Einzelstarts und zehn Staffeln. Wegen der Baustelle am Schwimmbad war die Veranstaltung diesmal etwas eingeschränkt. So mussten die Teilnehmer ausnahmsweise auf Abwechslung beim Volleyball- oder Fußballspielen verzichten. Fußballfreunde kamen dennoch auf ihre Kosten: Das Spiel Deutschland gegen Ghana wurde am Samstag auf einer Leinwand übertragen.

Der Reeser SC verteilte rund 800 Urkunden, die jeweils drei Erstplatzierten bekamen Medaillen. Auch Sportler des Gastgebers standen einige Male auf dem Treppchen. Besonders erfolgreich war Fabian Monser (Jahrgang 2000), der die Wettkämpfe über 100 Meter Rücken, 100 Meter Freistil und 200 Meter Freistil für sich entschied. Über 200 Meter Brust schlug der Reeser Leon Elias Becker (2001) als Erster an, Lisa Verhoeven (1991) siegte über 100 Meter Freistil. Tolle Leistungen bot auch Nele Terhorst (Jahrgang 2005), die über 50 Meter Freistil erfolgreich war und den zweiten Platz über 100 Meter Schmetterling belegte. Sven Ziegler (2002) siegte über 200 Meter Rücken, Marius Lodewick über 50 Meter Brust.

Für den Nachbarverein SSV "Hellas" holten unter anderen Marianne Geerling (1999) über 100 Meter Freistil, Aileen Wiets (1999) über 200 Meter Brust und Jan Krell (1997) über 100 Meter Rücken Goldmedaillen.

(moha)