Chor Different Voices : Musikalische Leckerbissen im Landhaus

Chor ‚Different Voices’ lud zum Gospeldinner ins Restaurant „Zu den drei Linden“.

Wenn mitreißende Gospelmusik auf ein vorzügliches Essen trifft – dann ist ein unterhaltsamer Abend vorprogrammiert. Am Freitag lud das Landhaus „Zu den drei Linden“ ein zu einem Abend für alle Sinne: „Sie lauschen den Klängen des Chores ‚Different Voices’ und Ihr Gaumen erfreut sich an einem köstlichen Vier-Gänge-Menü“, war das Event in der „Lindenpost“ beschrieben.

Die Resonanz war groß. „Wir haben das noch nie gemacht, es ist eine Premiere“, sagte Ulla Otten, stellvertretende Vorsitzende des Gospelchors, die die rund 90 Gäste begrüßte. „Genießen Sie mit allen Sinnen. Schmecken und riechen Sie die Speisen, hören und fühlen Sie unsere Musik!“

Tanja und Thomas Siemes, Inhaber des Landhauses, hatten die Idee dazu. „Immer wenn der Gospelchor ein Konzert gab, hatten wir keine Zeit, weil wir arbeiten mussten“, sagte Tanja Siemes. Da kam ihnen der Gedanke, das in der Art eines Krimidinners in ihrem Landhaus durchzuführen. Der Gospelchor war gleich Feuer und Flamme für diese Idee, allen voran Chorleiter Arno Jansen.

  • Gospechor aus Emmerich
    Gospel in Emmerich : Gospel - und dazu ein Vier-Gänge-Menü
  • Der Markt ist umkämpft, bereits in
    Mögliche Sparkassen-Fusion : Fusions-Gespräche in einem hart umkämpften Markt
  • Die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze und die Sparkasse
    Goch-Kevelaer-Weeze und Rhein-Maas : Sparkassen im Kreis Kleve prüfen Fusion

„Ich wollte so etwas als Abschlussarbeit für die Prüfung zum Chorleiter machen, hatte ein Konzept für ein Abendprogramm mit Chormusik und Essen ausgearbeitet“, erzählte Jansen, der seit 2011 ‚Differnet Voices’ leitet. Sein Lehrer fand das zu langweilig und er musste etwas anderes machen.

Dass dieser Abend alles andere als langweilig war, bewies die Begeisterung der Gäste, die an festlich gedeckten Tischen saßen und denen als Vorspeise „Vitello Tonnato auf Rucola“ serviert wurde. Musikalisch standen die Lieder „Good Day“ von Micha Keding, „Running“ von James Bay, „Fields of Gold“ von Sting und „My Promise“ von Joakim Arenius auf der „Speisekarte“. So eingestimmt, schmeckte das anschließende „Kürbissamtsüppchen“ besonders gut.

Eigentlich habe man nach dem anstrengenden Jubiläumskonzert im letzten Jahr eine Pause machen wollen, sagte Ursula Otten. „Als aber Familie Siemes mit der Idee zum Gospeldinner auf uns zukam, haben wir gesagt, dass wir das gerne mal ausprobieren möchten“, so die zweite Vorsitzende. Der Chor „stürzte“ sich gleich in die Arbeit, denn vier der Lieder wurden neu eingeprobt.

Gut 20 der insgesamt 30 Sänger und Sängerinnen zwischen 24 und 60 Jahren traten auf. „Übrigens suchen wir immer wieder neue Mitsänger, die gerne zur Probe dienstags um 20 Uhr ins Pfarrheim Vrasselt kommen dürfen“, lud Otten ein. Informationen stehen auf der Homepage unter www.differentvoices.de.

Mit „Loved“ von Hans C. Jochimsen, „Like a mighty river“ von Martin Alfsen, „We will bless him“ von Danny Plett und „Blessings“ von Laura Story ging es weiter, wobei mehrere Sänger als Solisten brillierten. Als Hauptgang gab es „Gebratene Maishähnchenbrust mit Spitzkohl und Kartoffelkrapfen“. Lida und Johan Bosch aus dem niederländischen Zeist und ihre Freunde Eva und Paul Kessler aus Leiden verbringen öfter am Niederrhein einige Urlaubstage und haben dabei das Landhaus entdeckt. Als sie vom Gospeldinner hörten, meldeten sie sich gleich an. „Was für ein schöner und geselliger Abend“, freute sich Lida Bosch. Und auch Rosi Helmes aus Rees genoss die gelungene Kombination aus Musik und Menü.

Vor dem Dessert – Birnentarte mit Tonkabohneneis – lud der Chor noch einmal mit vier Liedern zum Zuhören und Mitklatschen ein, darunter „Proud“, Olympia-Song für die Spiele 2012 in London. „Umarme die Musik“ – „Embrace the Music“ hieß es zum Abschluss in dem Stück von Greg Gilpin. Das begeisterte Publikum rief laut nach Zugaben.