Duisburg: NPD und Pro NRW bei Salafisten-Kundgebung

Duisburg: NPD und Pro NRW bei Salafisten-Kundgebung

Rund 250 Salafisten haben am Samstag eine Kundgebung vor dem Duisburger Hauptbahnhof abgehalten. Demonstranten der NPD und Pro NRW versuchten die angemeldete Aktion zu stören. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Nach Angaben der Polizei soll es sich um 20 Anhänger von NPD und Pro NRW gehandelt haben. Nach eigenen Angaben hatten sie sich zu einer Spontandemonstration am Busbahnhof eingefunden.

Ob diese Behauptung zutreffend ist, war laut den Ordnungsbehörden fraglich - die Demonstranten hatten eine Fahne und ein Megaphon dabei. Die Polizei leitete gegen die Störer ein Strafverfahren ein.

  • Hintergrund : Fakten zum Salafismus in Deutschland

Am Mittag setzten Vertreter des DGB, der Kirchen und der muslimischen DITIB-Gemeinde gemeinsam ein Zeichen gegen die salafistischen Prediger. Etwa 70 Menschen hatten sich vor der Moschee in Marxloh bei einem gemeinsamen Friedensgebet gegen den radikalen Islamismus ausgesprochen.

(ots)
Mehr von RP ONLINE