Europäisches Klassik-Festival gastiert in Ruhrort

Europäisches Klassik-Festival : Sommernachtsträume in Ruhrort

Das Europäische Klassik-Festival gastiert am kommenden Montag im Ruhrorter Gemeindehaus.

Im Juni ist das Europäische Klassik-Festival wieder auf Reisen und macht am Montag, 24. Juni um 19.30 Uhr Station in Duisburg – genauer gesagt in Duisburg-Ruhrort, noch genauer im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus auf der Dr.-Hammacher-Straße 6. Hausherr des Gebäudes ist seit 2016 die Essener Unternehmensgruppe FAKT, die das 1906 ursprünglich als Calvinistenkirche erbaute Gotteshaus von Haniel erworben hatte. Firmengründer und Vorstandsvorsitzender von FAKT ist Hubert Schulte-Kemper, der das Europäische Klassik-Festival vor über 20 Jahren aus der Taufe hob. So schließt sich der Kreis, warum das renommierte Musikfest erneut einen Abstecher ins Gemeindehaus wagt.

Das Europäische Klassikfestival ist ein Festival der klassischen Musik, das seit 1998 jeden Sommer im nördlichen Ruhrgebiet sowie angrenzenden Münsterland stattfindet. Sowohl international bekannte Musiker, darunter die Pianisten Oleg Poliansky und Jeremy Menuhin, die Cellistin Maria Kliegel sowie Klaus Doldinger und Passport, als auch Nachwuchskünstler bringen dabei an mehreren Spieltagen und wechselnden Spielorten unterschiedliche Facetten der klassischen Musik zu Gehör. Ziel des Festivals ist die Förderung der klassischen Musik und das gemeinsame Musizieren mit Künstlern aus ganz Europa. Dazu bietet das Festival sowohl Klassikinteressierten als auch Klassikeinsteigern ein attraktives, abwechslungsreiches Programm, wie es heißt.

An besagtem Montag gastiert nun das Festival mit dem renommierten ungarischen Sinfonieorchester Pécs unter der Leitung seines Chefdirigenten Kornél Győri und präsentiert mit dem Klaviervirtuosen Oleg Poliansky ein Programm mit Werken aus der Zeit des Barock, der Klassik und der Romantik. Zu hören sind das Klavierkonzert d-Moll BWV 1052 von Johann Sebastian Bach, die sogenannte „Abschieds-Sinfonie“ von Joseph Haydn, das Konzert „Malédiction“ für Klavier und Orchester von Franz Liszt sowie die berühmte Streicherserenade op. 20 von Edward Elgar. Moderiert wird der Abend, der mit „Sommernachtsträume“ überschrieben ist, vom Intendanten des Europäischen Klassik-Festivals, dem Pianisten Volker Zwetzschke.

Eintrittskarten für das Konzert am kommenden Montag sind im Vorverkauf nur bei FAKT unter Telefon 0201 17003414 zu Preisen von 18 Euro (ermäßigt 13 Euro) zu bestellen. An der Abendkasse des Gemeindeshauses werden die Karten dann mit einem Zuschlag von zwei Euro erhoben.

Mehr von RP ONLINE