Stau in NRW nach Fronleichnam: A1, A3, A31, A40, A57 und A61 betroffen

Fronleichnams-Wochenende : Ab Mittwoch werden auf NRW-Autobahnen lange Staus erwartet

Rund um Fronleichnam am Donnerstag wird es auf Nordrhein-Westfalens Straßen erneut voll. Der ADAC Nordrhein rechnet ab Mittwochmittag mit vollen Autobahnen.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW prognostiziert den Start des starken Reiseverkehrs für 14 Uhr. Vor allem die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen, seien besonders betroffen, so Straßen.NRW. Dazu gehörten die A1, A31, A40, A57 und A61. Auch auf der A3 sei in den Bereichen Köln und Oberhausen zum Teil mit langen Staus zu rechnen.

Für eine Fahrbahnerneuerung wird die A40 bei Mülheim am Wochenende in Richtung Duisburg voll gesperrt. Die Sperrung zwischen den Ausfahrten Mülheim-Heimaterde und Mülheim-Winkhausen beginnt am Mittwochabend um 22 Uhr und endet am Sonntagmorgen um 5 Uhr. Der Straßenbelag wird dort auf einer Länge von 2,5 Kilometern erneuert. Gearbeitet wird rund um die Uhr. Umleitungen sind ausgeschildert.

Das Einkaufszentrum „Rhein-Ruhr-Zentrum“ bleibt über andere Straßen erreichbar. In Fahrtrichtung Essen wurde dort die Fahrbahn bereits am Pfingstwochenende saniert, wie der Landesbetrieb Straßenbau am Montag in Essen berichtete.

Laut dem Landesbetrieb sollten sich Autofahrer auch am Freitag auf Staus und Behinderungen einstellen. Dann nämlich treffen Tagesausflügler auf Berufspendler. Im Rückreiseverkehr komme laut ADAC Nordrhein noch hinzu, dass in Berlin und Brandenburg die Sommerferien starten und in Baden-Württemberg und Bayern die Pfingstferien zu Ende gehen. Deshalb bilden sich nach Angaben des Automobilclubs im Süden sowie auf den Routen in Richtung Norden schon am Samstag Staus.

(mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE