1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Heerdt

Heerdt: Kinder können wieder im Freizeitpark spielen

Düsseldorf Heerdt : Freizeitpark ist wieder geöffnet

Ein Jahr lang wurde der Freizeitpark in Heerdt in eine Abenteuerlandschaft umgebaut. Damit ist der Stadtteil um eine Attraktion reicher.

Pünktlich zur Spielsaison hat das Gartenamt den Freizeitpark an der Heerdter Landstraße für Kinder und Jugendliche wieder geöffnet. Ein Jahr lang war die Fläche komplett umgebaut und in eine spannende Berg- und Tal-Landschaft mit unteren und oberen Ebenen verwandelt worden. Verbunden sind sie durch Brücken, Stege und Rasentreppen. Obwohl die frisch eingesäten Rasenflächen noch durch Zäune geschützt sind und Gärtner in der Anlage ihrer Arbeit nachgehen, tummeln sich die Kinder bereits hoch oben auf dem markanten, leuchtend roten, schon von weitem sichtbaren Rutschenturm. „Er ist das Markenzeichen der neuen Abenteuerlandschaft“, sagt Gartenamtsleiterin Doris Törkel, die sich wünscht, dass die Besucher bald von dem „Park mit dem roten Turm“ sprechen werden. Wer ihn allerdings erklimmen will, muss einige künstlich angelegte Kletterfelsen überwinden.

Weiter abwärts, „die sogenannte Himmelsleiter hinab“, gibt es eine Schaukelpromenade und einen Stangenwald. Auf dem Kleinkinderspielplatz wird wieder eine Wassermatschanlage eingerichtet, die barrierefrei zugänglich ist und so integratives Spielen ermöglicht.

  • Heerdt : Freizeitpark Heerdt wird zur Abenteuerlandschaft
  • Der neue Rutsch-Turm im Feizeitpark Heerdt
    Umbau in Düsseldorf : Neue Spiellandschaften für Freizeitpark
  • Iris Buchfeld kommt einmal am Tag
    Engagement in Düsseldorf : Wie in Heerdt zufällig eine Givebox entstand
  • Schwimmen in Düsseldorf : Rheinblick 741 öffnet am Samstag für Besucher
  • In Heerdt wurden in den vergangenen
    Tiere in Düsseldorf : Verdacht auf Kaninchenpest in Heerdt
  • Anschlagsverdacht auf Synagoge in Hagen : Verdächtiger 16-Jähriger muss in Untersuchungshaft

Die gesamte Anlage wirkt trotz der Zäune sehr einladend, auch wenn einige Altgeräte noch weggeräumt werden müssen. Die Neuanschaffungen lassen allerdings noch ein wenig auf sich warten, sollen aber im Laufe des Sommers aufgestellt werden. Es handelt sich um eine Kombination aus Rutsche und Schaukel für den Kleinkinderspielbereich und eine Seilbahn für die große Sandfläche, die die linksrheinischen Bezirksvertreter spendiert haben. Zu gegebener Zeit sollen sie das Angebot des „neuen“ Freizeitparks ergänzen.

Im Mai 2018 begannen die umfangreichen Arbeiten für den in die Jahre gekommenen Freizeitpark. Das Gartenamt hatte Pläne entworfen mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine bunte, abwechslungsreiche Spiellandschaft zu bieten. Es hat auch den Umbau der Anlage koordiniert. Die Kosten betragen 630.000 Euro. Im Rahmen eines separaten Festes soll die neue Abenteuerlandschaft im Sommer eingeweiht werden.