Gemeinschaftsprojekt im Düsseldorfer Brauchtum Linksrheinische Schützen tanzen zusammen in den Mai

HEERDT · Die Planung für das Gemeinschaftsprojekt der vier Vereine sei so harmonisch verklaufen, dass sich die linksrheinischen Schützenchefs nach dem Tanz in den Mai auch weitere Kooperationen vorstellen können.

 Festzelt

Festzelt

Foto: Schützen Heerdt

Die Idee, eine Veranstaltung der linksrheinischen Schützenvereine in Heerdt, Lörick, Niederkassel und Oberkassel gemeinsam auf die Beine zu stellen, beschäftigt die einzelnen Vorstandsmitglieder schon seit einer ganzen Weile. Im vergangenen Herbst schließlich war es so weit. Die vier Schützen-Chefs Andreas Bahners, Thomas Damm, Thomas Hummelsbeck, und Norbert Vogel tauschten sich intensiv aus und fanden, dass sich eine Veranstaltung zum Tanz in den Mai als Gemeinschaftsprojekt-Premiere bestens eignen würde: „In Heerdt ist vom 3. bis 6. Mai Schützenfest. Da die Infrastruktur – beispielsweise das Zelt – bereits einige Tage vorab bereitgestellt wird, ist das Kostenrisiko von Beginn an deutlich geringer.“

Die Aufgaben wurden mit einem Team aus allen vier Vereinen, den Vorständen, bewältigt. „Jeder hat seinen Teil zum hoffentlich guten Gelingen beigetragen“, fasst Thomas Hummelsbeck, Schützenverein Lörick, zusammen. Alle Kosten werden durch vier geteilt: „Am Ende ist Kostendeckung und weniger ein Gewinn unser gemeinsames Ziel.“ Andreas Bahners, Schützenchef in Heerdt, sieht das Ganze ebenfalls positiv: „So können wir mit einem großen Fest – es könnten 700 bis 800 Besucherinnen und Besucher werden – zeigen, was unsere linksrheinische Freundschaft wert ist.“

Schließlich haben die befreundeten Schützenvereine in den vier linksrheinischen Ortsteilen schon lange überlegt, was gemeinsam organisiert werden könnte. „Es war auch mal ein Titularfest im Gespräch. Das hat sich aus vielerlei Gründen zerschlagen. Zudem wird es auch immer schwieriger und kostspieliger, ein Fest zu veranstalten“, erinnert Norbert Vogel, Schützenverein Oberkassel. Deshalb läuft dieses Gemeinschaftsprojekt intern auch unter dem Motto „Vier Vereine – ein Fest“. Thomas Damm, Schützenchef in Niederkassel, sieht das so: „Nach dem Motto ‚Zosamme em Dörp‘ findet nun eine Erweiterung dieses Themas im Linksrheinischen statt. Nach jahrelangen Überlegungen konnten wir ein Format finden, das allen vier Vereinen gefällt. Wir werden beweisen, dass wir auch ‚Tanz in den Mai‘ können und sind sicher, dass dies nicht unser letztes ‚Zosamme im Linksrheinischen‘ sein wird.“ Die Schützenchefs sind sich einig: „Es ist immer wieder schön zu sehen, was gemeinsam bewegt werden kann. Vielleicht ist es der Start für weitere gemeinsamen Projekte.“

Info Gefeiert wird am 30. April, im Festzelt auf dem Simon-Gatzweiler-Platz in Heerdt Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Der Vorverkauf – zehn Euro – läuft unter linksvomrhein@t-online.de Abendkasse: zwölf Euro. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die zwei Top-DJ’s der Audiohelden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort